14.11.13 06:21 Uhr
 374
 

USA: Mann zeigt Revolver und gefälschte Dienstmarke für Donut-Rabatt

In Florida gab sich der 48-jährige Charles Barry unter Vorlage einer gefälschten Dienstmarke und dem Vorzeigen seiner Pistole als Polizeibeamter aus, um einen Rabatt bei einer Filiale der Schnellrestaurantkette "Dunkin´ Donuts" zu bekommen.

Als er auch am Wochenende mit seiner ganzen Familie im Restaurant erschien und seine Vergünstigung einforderte, wurde ihm der Rabatt verweigert, da der Preisnachlass nur für ihn persönlich galt.

Bei einer Überwachungsaktion der Polizei wurde Barry am vergangenen Dienstag von der Polizei verhaftet. Seine gefälschte Dienstmarke und der 38er Revolver wurden beschlagnahmt. Er konnte nach der Zahlung von 5.150 Dollar Kaution das Gefängnis verlassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Fälschung, Revolver, Donut
Quelle: www.thesmokinggun.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2013 10:43 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Teurer Donut

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Invalide mit 27: Álvaro Domínguez beschuldigt Ärzte von Borussia Mönchengladbach
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Neue Nackt-Challenge auf Facebook


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?