13.11.13 17:19 Uhr
 100
 

Doping-Agentur: Athleten aus Jamaika und Tunesien im Visier

Nachdem Jamaika immer mehr olympische Goldmedaillen absahnte, sind diese nun verstärkt in das Visier der Dopingermittler geraten.

Ausschlaggebend für diesen Richtungswechsel sind auf Doping positiv getestete Leichtathleten im Juli, die aus Jamaika stammen. Hierbei sind ganze sechs Athleten aufgefallen, die nun ihre Sperre erhalten haben.

Allerdings gibt es immer noch ein Problem, denn das sind die zu schwachen Dopingkontrollen in den beiden Ländern. Lediglich Kenia hat aus Sorge vor einer Wettkampfsperre einen Schlussstrich gezogen und eine "Task Force" gebildet, um die Untersuchung nachzuholen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Doping, Visier, Tunesien, Agentur, Jamaika
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste
Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge
Fußball: Augsburg-Spieler empört mit Masturbier-Geste gegen Leipzig-Trainer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Nordrhein-Westfalen: Schwarzfahren bald keine Straftat mehr?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?