13.11.13 09:03 Uhr
 204
 

Wirtschaftsweise: Union und SPD müssen Reformen dringend ändern

Die Reformen, die durch die neuen Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD angestrebt werden, sind nach Ansicht der fünf Wirtschaftsweisen verfehlt.

Diese prangern unter anderem die geplanten Veränderungen für den gesetzlichen Mindestlohn an, die Einführung der Mietpreisbremse, die Ökostromförderung sowie die Einführung von Renten für Geringverdiener, Mütter und langjährig Beschäftigte.

Nach Ansicht der Wirtschaftsweisen verkennt die derzeitig anbandelnde Koalition, welche zukünftigen Entscheidungen jetzt dringend getätigt werden müssten, da die Konjunktur von Deutschland so gut wie nie zuvor ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Union, Wirtschaftsweise
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Es wird eng für unerwünschte Flüchtlinge - Deutschland plant Internierungslager
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2013 09:43 Uhr von Maverick Zero
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja, die lieben WIrtschaftsweisen.
Deren Vorhersagen basieren doch auf ähnlich akkurater Ausarbeitung wie hier im Beispiel bei den Amerikanern:

(Link zu Video der Ausschusssitzung der vorletzten Finanzkrise in den USA)
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
21.11.2013 19:51 Uhr von Mordo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dass Leute von ihrem Gehalt leben können sollten, ist "rückwärtsgewandt"? Wenn sich die Wirtschaftsvollmeisen da nicht mal restlos blamiert haben. ^^

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?