13.11.13 06:09 Uhr
 3.257
 

Forscher ratlos - Wie wirkt sich das Schwächeln der Sonne auf die Erde aus?

Derzeit ist die Anzahl der Sonnenflecken viel geringer, als sie eigentlich sein müsste. Außerdem sind die vorhandenen Flecken nicht so aktiv und das Magnetfeld der Sonne gibt sich unregelmäßig. Forschern ist dieses Phänomen fremd und man kann nicht vorhersehen, wann sich der Zustand normalisiert.

Außerdem ist nicht ganz klar, wie sich die derzeit niedrige Aktivität der Sonne auf die Erde auswirkt. Der Sonnenflecken-Zyklus sei der schwächste seit dem Jahr 1906, so der Chef der Sonnenphysiker des Marshall Space Flight Center in den USA, David Hathaway.

"Es sind nicht nur weniger Sonnenflecken, sie sind auch weniger aktiv", so Karel Schrjver vom Lockheed Martin Advanced Technology Center. Die Aktivität der Sonne wird im nächsten Jahr wahrscheinlich noch weiter zurückgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Erde, Sonne
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2013 06:38 Uhr von brycer
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Die Sonne macht also mal eine kleine, minimale Pause. So kurz, dass es in der Gesamtheit ihrer Existenz nie auffallen würde.
So ähnlich als würde bei uns der Pulsschlag mal ganz kurz etwas runter gehen. für ein oder zwei Schläge. Das passiert immer wieder in unserem Leben.
So eine kurze ´Auszeit´ hat halt die Sonne mal wieder. Nur kommt uns kleinen Wichten diese Auszeit aber sehr lange vor, weil ein winziger Moment, ein Wimpernschlag, in der Geschichte der Sonne für uns ein halbes Leben darstellt.

/Ironie on/
Und ich warte jetzt nur darauf, dass irgend so ein ´Wissenschaftler´ ankommt und uns einreden will, wir wären schuld daran.
/Ironie off/
;-P
Kommentar ansehen
13.11.2013 06:40 Uhr von Brock70
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Zitat Wikipedia: "Die Beobachtung von Sonnenflecken wurde danach wegen des Maunderminimums (1645–1715) sporadisch durchgeführt. Während dieser 70 Jahre hatte die Sonne eine Phase geringer Sonnenfleckenaktivität. Etwa damals wurden die helleren Gebiete der Sonnenfackeln entdeckt."

Lang genug?
Kommentar ansehen
13.11.2013 07:43 Uhr von Hallominator
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Alles klar, der schwächste seit 1906. Meine jetzige Existenz beweist, dass die Welt im Jahr 1906 nicht untergegangen sein kann, auch sonst sind mir keine apokalyptischen Klimaverhältnise aus dem Jahr 1906 bekannt.
Daher wage ich zu behaupten, dass der Winter dann wohl etwas kühler wird als sonst. Das dürfte es grob wohl gewesen sein.

Eine Quelle für Wirtschaftsnachrichten sollte nicht für wissenschaftliche Meldungen herangezogen werden. Was dabei herauskommt, sehen wir hier nämlich ganz deutlich: Unfug.
Kommentar ansehen
13.11.2013 07:50 Uhr von Onid_A
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Also was auf die Erde zukommt ist eine kleine Eiszeit. Wie Brock70 schon erwähnte hatten wir ein solches Minimum schon einmal und genau zu dieser Zeit gabs die kleine Eiszeit.

Kleine Eiszeit
http://de.wikipedia.org/...

Um es kurz zu fassen: Durch die geringe Sonnenaktivität wird das Magnetfeld der Erde geschwächt. Ein schwächeres Magnetfeld bedeutet mehr Strahlung von außen. Mehr Strahlung (speziell X-Rays) bedeutet mehr Wolkenbildung. Ja ihr habt richtig gelesen. Wolken entstehen nicht durch verdampftes Wasser und was noch weniger stimmt ist dass diese Wölkchen soviel Energie produzieren um mehrere Hundert Blitze abzufeuern.

Dieser "Strom" kommt von außen, siehe Sprites (oder wie es die Mainstream-Wissenschaft gerne nennt: Wetterphänomen)
http://de.wikipedia.org/...(Wetterph%C3%A4nomen)

Mehr Wolkenbildung bedeutet das mehr Sonnenlicht reflektiert wird und das bedeutet das es die nächsten Jahre ARSCH KALT sein wird.

Soviel aus der Sicht des Elektrischen Universums.

Aber die Mainstream Wissenschaft weiß ja ganz genau was in einer billionstel einer billionstel einer billionstel Sekunde nach dem Urknall vor 14 Milliarden Jahren passiert ist also müssen sie auch sonst recht haben...
Kommentar ansehen
13.11.2013 07:51 Uhr von SNnewsreader
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
So ganz einig sind die Wissenschaftler sich nicht. Es gab in der letzten Woche extrem starke Ausbrüche. Tja, das macht die Sonne halt mal. Eine Fastenzeit . Während der Nordpol abschmilzt sammelt sich am Südpol das Eis .... bei der letzten Eiszeit war es umgekehrt und da fällt mir ein dass doch die Sonne ihr Magnetfeld umkehrt. Was jetzt noch Nordpol ist wird bald Südpol sein (magnetisch gesehen) ... kommt alle 45-70 tausend Jahre vor "mutmasseln" die Wissenschaftler (wohl eher Unwissenschaftler) ... und wie lange ist die letzte Eiszeit her? Letztes Jahr Weihnachten = +24°C und dann wollte der Sommer nicht starten ... so viele Fragen an die Unwissenschaftler ... so viele Fragen...

Edit: Onid_A: (+) ... Sehr guter Kommentar

[ nachträglich editiert von SNnewsreader ]
Kommentar ansehen
13.11.2013 08:15 Uhr von Steel_Lynx
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
da behaupten doch die Ameisen, sie wüsten wie sich der Riese verhält. Da sie ihn ja schon ein tausendstel seines Lebens beobachten, muß er sich ja auch in Zukunft so verhalten wie man es "kennt".
Kommentar ansehen
13.11.2013 08:51 Uhr von ako82
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die UFOs, das sind die UFOs!
Kommentar ansehen
13.11.2013 09:38 Uhr von Karl-Paul-Otto
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Da die Menschheit die Erdatmosphäre inzwischen etwas energiesparender gestaltet hat kann die Sonne jetzt etwas kälter eingestellt werden . . .
Kommentar ansehen
13.11.2013 10:36 Uhr von schlammungeheuer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Onid_A "Mehr Strahlung (speziell X-Rays) bedeutet mehr Wolkenbildung."
Das cloud experiment hat aber ergeben das das für tiefere Bewölkung (das ist die welche auch wirklich kühlend wirkt) nicht stimmt
@SNnewsreader "bei der letzten Eiszeit war es umgekehrt und da fällt mir ein dass doch die Sonne ihr Magnetfeld umkehrt. Was jetzt noch Nordpol ist wird bald Südpol sein (magnetisch gesehen) ... kommt alle 45-70 tausend Jahre vor "mutmasseln" die Wissenschaftler "
Dumfug ! die Sonne kehrt ihr Magnetfeld alle 11 bis 13 Jahre um.
Kommentar ansehen
13.11.2013 13:35 Uhr von Onid_A
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@schlammungeheuer

Du scheinst nicht ganz uptodate zu sein.

Physicists claim further evidence of link between cosmic rays and cloud formation
http://physicsworld.com/...
Von "widerlegt" kann man da nur schwer sprechen.

Die kosmische Strahlung könnte sogar für das Leben auf der Erde verantwortlich sein.

Cosmic Rays Zap a Planet´s Chances for Life
http://www.astrobio.net/...

Und das sind keine Links zu irgendwelchen Pseudowissenschafts-Foren. Ich habe es schon oft gesagt aber möchte es nochmal tun... Die Theorie des Elektrischen Universums wird sich durchsetzen.

[ nachträglich editiert von Onid_A ]
Kommentar ansehen
13.11.2013 14:59 Uhr von schlammungeheuer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Du scheinst nicht ganz uptodate zu sein.

Physicists claim further evidence of link between cosmic rays and cloud formation
http://physicsworld.com/
Von "widerlegt" kann man da nur schwer sprechen."
Fragt sich nur was ist der limitierende Facktor die Schwefeldioxide die Strahlung ich habe mal gehört das sich ohne Wasser auch nur schwer Wolken bilden
Kommentar ansehen
14.11.2013 09:31 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bin mal gespannt, wie sich das entwickelt. Wenn die Flaute anhält ist das eine einzigartige Gelegenheit, endlich das Zusammenspiel von Sonne und CO2 live mitzuerleben und ordentlich zu messen.

Die Theorie mit der kosmischen Strahlung ist äußerst umstritten, wenn auch interessant.
Kommentar ansehen
14.11.2013 16:25 Uhr von trfcom71
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann muss jetzt unbedingt die Kfz-Steuer erhöht werden :D
Auf der Erde und in der Sonne ist seit Jahrmillionen die selbe Temperatur und erst durch die Menschen mit Fabriken, Flugzeug und Pkw/Lkw/Bahn wurde beides verändert....danach gabs wohl auch niemals eine Eiszeit ^^ ...die hätte es nie geben dürfen ^^
Kommentar ansehen
14.11.2013 17:11 Uhr von Brock70
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was auch eine Rolle spielen könnte, hier aber nicht erwähnt wurde: In regelmäßigen Abständen kehrt sich der magnetische Pol der Sonne um (bei der Erde soll das auch schon mal vor einigen 10k Jahren passiert sein), ein Vorgang der ebenfalls noch nie beobachtet wurde und zu dem nur spekuliert werden kann. Die Wissenschaftler sind sich nicht einig, ob diese Umpolung nun mehrere tausend Jahre dauert, oder aber sogar innerhalb von 2-3 Jahren passieren kann. Aber auch das dürfte Auswirkungen auf unser Klima haben....

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?