12.11.13 19:51 Uhr
 446
 

64 Prozent der Deutschen tragen das Herzinfarkt-Gen in sich

64 Prozent der Deutschen tragen das Herzinfarkt-Gen in sich. Zu diesem Ergebnis kam das Deutsche Herzzentrum in München.

Wissenschaftler des Deutschen Herzzentrums untersuchten 30.000 Patienten. Dabei kam heraus, dass das gefundene Gen das Herzinfarkt-Risiko um 15 Prozent erhöht.

Um das besagte Gen zu entdecken, sind derzeit Tests in der Entwicklungsphase. Menschen, die das Herzinfarkt-Gen in sich tragen, können mit gesunder Ernährung, regelmäßiger Bewegung sowie Nichtrauchen das Risiko eines Herzinfarkts verkleinern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Prozent, Gen, Herzinfarkt
Quelle: www.trtdeutsch.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Mädchen geboren, das Herz außerhalb des Körpers trägt
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2013 20:02 Uhr von magnificus
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
6
Kommentar ansehen
12.11.2013 22:08 Uhr von Tamerlan
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Statt in die ganzen überteuerten Militärgeräte zu investieren, die eh nur die Amiwirtschaft subventionieren, sollte man lieber mal Geld in das Gesundheitssystem stecken. Mit Herzinfarkten kann man nicht spaßen und anscheinend gibt es ja jetzt Ansätze um dagegen vorzugehen, wenn man entsprechende Gene kennt.
Hoffentlich kann man dann bald Herzinfarkt als Todesursache von den häufigsten Ursachen streichen.
Kommentar ansehen
13.11.2013 09:38 Uhr von BlackMamba61
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Gut; freut mich..!!
Hoffe das alle Pi-User darunter sind.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: In Auto eingesperrte Katze ruft per SOS-Taste die Polizei
Berlin: Diebe klauen größte Münze der Welt im Wert von einer Million Dollar
Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?