12.11.13 16:02 Uhr
 77
 

ALK-Abelló Arzneimittel GmbH ruft Adrenalin-Präparate zurück

Das Pharmaunternehmen "ALK-Abelló Arzneimittel GmbH" hat insgesamt fünf Chargen des Medikaments Jext zurückgerufen. Bei dem Rückruf des Adrenalin-Autoinjektors handelt es sich um eine Vorsichtsmaßnahme.

Das Medikament wird zur Notfallbehandlung von schweren anaphylaktischen Reaktionen verwendet.

Vom Rückruf betroffen sind vier Chargen Jext 300 Mikrogramm und eine Charge Jext 150 Mikrogramm. Bei Injektion könnte es passieren, dass nicht wie vorgesehen das Medikament in den Muskel injiziert wird.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rückrufaktion, Arzneimittel, Adrenalin
Quelle: www.aponet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?