12.11.13 16:02 Uhr
 75
 

ALK-Abelló Arzneimittel GmbH ruft Adrenalin-Präparate zurück

Das Pharmaunternehmen "ALK-Abelló Arzneimittel GmbH" hat insgesamt fünf Chargen des Medikaments Jext zurückgerufen. Bei dem Rückruf des Adrenalin-Autoinjektors handelt es sich um eine Vorsichtsmaßnahme.

Das Medikament wird zur Notfallbehandlung von schweren anaphylaktischen Reaktionen verwendet.

Vom Rückruf betroffen sind vier Chargen Jext 300 Mikrogramm und eine Charge Jext 150 Mikrogramm. Bei Injektion könnte es passieren, dass nicht wie vorgesehen das Medikament in den Muskel injiziert wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rückrufaktion, Arzneimittel, Adrenalin
Quelle: www.aponet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen
Ryanair veröffentlicht nach Druck Liste mit Tausenden gestrichenen Flügen
Spielzeugkette "Toys R Us" ist pleite

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finanzministerium: Geschachere um Wolfgang Schäubles Ministerposten
Umfrage: Weniger Deutsche sehen in Zuwanderung ein Problem
Bundesliga: Fan erhält Stadionverbot, weil er Oralsex mit Eis imitierte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?