12.11.13 14:09 Uhr
 1.403
 

Kanada: Frau verklagt Arbeitgeber, weil sie sich beim Tippen von Sexdates verletzt

Ein kanadisches Gericht muss sich derzeit mit einer bizarren Klage auseinander setzen, bei der eine Frau ihren Arbeitgeber auf Schmerzensgeld in Höhe von umgerechnet 15 Millionen Euro erklagt.

Die Angestellte musste erfundene Sex-Dates im Akkord tippen und verletzte sich so die Finger.

Innerhalb von drei Wochen musste sie tausende Profile erfinden und ist durch "überhöhte Anforderungen bei der Tastaturarbeit" nun arbeitsunfähig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Kanada, Arbeitgeber, Tippen
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2013 15:01 Uhr von cvzone
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Kanada, das wundert mich. Die Frau selber kommt bestimmt aus den USA. ;)
Kommentar ansehen
12.11.2013 16:03 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Versucht sowas mal in Good Old Germany.

Da haut dir jeder Richter die Anklage höchst persönlich um die Ohren.
Das Beste daran wird sein, dass der Richter dabei sogar noch lacht. ;D
Kommentar ansehen
12.11.2013 19:26 Uhr von oldtime
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist an der Klage bizarr? Die Frau ist einfach gierig. Soll sie sich halt nen anderen Job suchen. Und die Hände mal ein bisschen schonen.

Und den Arbeitgeber sollte man die verbieten diese Fake Accounts online zu stellen. Das ist Betrug. Es gibt viele einsame Leute die einen Haufen Kohle wegen diesem Mist verlieren.

Am besten beiden eine Strafe aufbrummen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?