12.11.13 13:40 Uhr
 440
 

Türkei: Frau muss Ehefrau ihres Liebhabers 30.000 Euro Schadensersatz zahlen

Ein Gericht im südtürkischen Antalya hat eine Frau zu einer Schadensersatzzahlung in Höhe von 30.000 Euro verurteilt, die sie an die Ehefrau ihres Geliebten zahlen soll.

Die Türkin habe die Ehe der Frau eines Lokalpolitikers zerstört und müsse so den Schaden wieder gutmachen.

Der fremdgehende Ehemann bekam von den Richtern indessen keine Strafe auferlegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Affäre, Ehefrau, Schadensersatz
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsschutz prüft rechte Rede von AfD-Politiker Björn Höcke
Regensburg: Parteispendenskandal erreicht Fußballclub SSV Jahn
Haltern: Polizei veröffentlicht Fotos von onanierendem Mann vor Schulkindern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2013 13:45 Uhr von Borgir
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Oh man. Welcher Richter urteilt denn so bitteschön? Der Ehemann ist natürlich absolut schuldfrei. Lächerlich...
Kommentar ansehen
12.11.2013 13:51 Uhr von higher
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
ich habe 1 jahr in der türkei gelebt. mittendrin. die türken sind ein ganz schreckliches volk. die in der eu? auweia!!!
Kommentar ansehen
12.11.2013 18:21 Uhr von Karlchenfan
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Die islamische Auslegung von Zivilisation.
Der kleine Sultan im Haus darf alles,die blöde Göre mit den langen Haaren darf verheiratet werden.Das setzt sich dann so fort.
Das wir mittlerweile 2013 haben,das hat der Islam noch nicht anerkannt.Da wird noch fleissig mittelgealtert.
Kommentar ansehen
14.11.2013 10:59 Uhr von sooma
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Warum wird an dem Urteil gekrittelt? Der Mann war doch nicht angeklagt:

"Vor zwei Jahren ging die betrogene Ehefrau gegen die Liebhaberin ihres Mannes vor Gericht und verlangte Schadensersatz. [...] Die Richter stimmten der Klägerin letztlich zu ..."

Und sowas ist ganz sicher auch dortzulande "Zivilrecht".

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Verfassungsschutz prüft rechte Rede von AfD-Politiker Björn Höcke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?