12.11.13 10:35 Uhr
 117
 

Kunstfund München: Regierung will Bilder im Netz präsentieren

Nachdem im München ein Kunstschatz gefunden wurde (ShortNews berichtete mehrfach), wächst nun der internationale Druck auf die Fahnder, denn man möchte wissen, woher die Bilder genau stammen. Die Bundesregierung lenkt nun ein und will noch in dieser Woche eine Liste der Werke präsentieren.

Regierungssprecher Steffen Seibert teilte am gestrigen Montag in Berlin mit, dass man die Klärung der Besitzverhältnisse vorantreiben werde. Allerdings müssen dabei die Interessen der Öffentlichkeit und der Justiz auf einen Nenner gebracht werden.

Auf der Liste werden alle Werke einzeln präsentiert werden. Man möchte so klären, ob individuelle Werke tatsächlich von den Nazis geraubt oder den Juden zu Spottpreisen abgejagt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: München, Regierung, Netz, Nationalsozialismus, Kunstraub
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immaterielles Kulturgut? Auf Mallorca darf es keine blutigen Stierkämpfe mehr geben
Bayreuth: Katharina Wagner bei ihrer "Tristan"-Inszenierung lautstark ausgebuht
Bayreuther Festspiele: Erstmals inszenierte jüdischer Regisseur "Meistersinger"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indonesien: Fußballfans prügeln aus Versehen eigenen Anhänger zu Tode
Fußball: FC Bayern München verliert erneut Spiel auf Asienreise
Simpsons-Erfinder Matt Groening kreiert neue Animationsserie für Netflix


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?