12.11.13 10:35 Uhr
 121
 

Kunstfund München: Regierung will Bilder im Netz präsentieren

Nachdem im München ein Kunstschatz gefunden wurde (ShortNews berichtete mehrfach), wächst nun der internationale Druck auf die Fahnder, denn man möchte wissen, woher die Bilder genau stammen. Die Bundesregierung lenkt nun ein und will noch in dieser Woche eine Liste der Werke präsentieren.

Regierungssprecher Steffen Seibert teilte am gestrigen Montag in Berlin mit, dass man die Klärung der Besitzverhältnisse vorantreiben werde. Allerdings müssen dabei die Interessen der Öffentlichkeit und der Justiz auf einen Nenner gebracht werden.

Auf der Liste werden alle Werke einzeln präsentiert werden. Man möchte so klären, ob individuelle Werke tatsächlich von den Nazis geraubt oder den Juden zu Spottpreisen abgejagt wurden.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: München, Regierung, Netz, Nationalsozialismus, Kunstraub
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jugendwort des Jahres ist "I bims"
AfD-Anhänger hetzen gegen "Lichtermarkt", der schon seit zehn Jahren so heißt
Angebliche Terrorgefahr: Ankara verbietet Filmfestival "Pinkes Leben Queer"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?