12.11.13 07:04 Uhr
 1.521
 

Österreich: Plötzliches 40 Milliarden schweres Budgetloch

Bis zu 40 Milliarden Euro fehlen nach Expertenmeinung in der kommenden Legislaturperiode fürs Budget. Fixe Zahlen aus dem Finanzressort gibt es weiter nicht. IHS-Chef Christian Keuschnigg forderte am gestrigen Montag die Regierung auf, schnell zu reagieren, um Schlimmeres zu verhindern.

Den größte Brocken dürften demnach entgangene Steuereinnahmen ausmachen. 14 Milliarden Euro sollen dort durch die magere Konjunkturentwicklung fehlen. Weitere Milliarden verschlingen das reformbedürftige Pensionssystem und die Bankenhilfe.

Dass das Problem erst nach der Wahl bekanntwurde, sieht Finanzministerin Maria Fekter am Montag nicht als ihre Schuld.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Milliarden, Haushalt
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2013 07:24 Uhr von Onid_A
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
PLÖTZLICH!!! So schwuppdiwupp fehlen plötzlich 40 Milliarden. Wer kennt das nicht...

Wenn bei meiner nächsten Steuererklärung auch plötzlich 40.000 Euro Umsatz fehlen, ist es dann auch nicht meine Schuld liebe Finanzministerin?

Elende Drecksregierung.
Kommentar ansehen
12.11.2013 09:23 Uhr von Rongen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mir das zu geil vorstellen wie so der oberste Chef da so auf seinen Taschenrechner tipselt, das Display flackert, er dagegen haut und schwups sinds 40 milliarden mehr.

Irgendwie werd ich das Gefühl nicht los das diese Zahlenwerte immer mehr steigen. Als ich Jünger war und irgendein Bauprojekt urplötzlich 1 Million mehr kostete, was das für ein Aufstand gab. Heute kräht doch keine Sau mehr danach wenn hier und da mal 1-2 Milliardchen verschwinden. die Heutige WOW Zahl ist eher die Billion.
Kommentar ansehen
12.11.2013 09:26 Uhr von Onid_A
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@tsunami13

Hier gehts um Österreich und für uns sind 40 Mrd sehr wohl ne News wert. Mit 40. Mrd könnte man alle Schulen und Universitäten in Österreich für 20 Jahre finanzieren. Das ist meiner Meinung nach schon ne News wert.

Und natürlich... ihr Deutschen müsst ja gaaaanz alleine alles bezahlen gell? Niemand sonst auf der Welt tut was nur ihr...

Das die ganzen anderen EU Länder den mist MITbezahlen müssen den hauptsächlich EURE und die französischen Banken verursacht haben, das kümmert doch den Deutschen nicht.

"Österreich ist EU-weit das zweitreichste Land"
http://www.salzburg.com/...

Ich hab die letzten Jahre mitbekommen wie auf Deutscher Seite der Hass gegenüber Griechenland immer mehr gestiegen ist. Ein völlig irrationaler Hass wenn man bedenkt dass die EU vor 2 Wochen zugegeben hat das kein einziger Cent von euren sogenannten "Greichenland-Hilfen" an Griechenland geflossen ist sondern ausschließlich an Banken. Also ein irrationaler, inhaltsloser Hass der genauso schnell wieder weg sein kann wie er gekommen ist.

In Griechenland hat der Hass gegenüber Deutschland schon mehr Substanz. Die Renten wurden um 30% gekürzt, öffentliche Einrichtungen werden zugemacht, der öffentliche Verkehr existiert nur noch teilweise, öffentliche Fernsehsender werden geschlossen, Mütter müssen ihre Kinder abgeben und noch vieles mehr... und das alles wurde den Griechen HAUPTSÄCHLICH von DEUTSCHLAND UND FRANKREICH aufgedrängt.

Als Deutscher hat man mehr als genug Gründe um sich zu ärgern aber man hat sicher kein Recht sich als Retter von irgendwas oder irgendwem hinzustellen.
Kommentar ansehen
12.11.2013 11:05 Uhr von opheltes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwuppdiwupp lol
Kommentar ansehen
12.11.2013 11:31 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Onid_A " Ein völlig irrationaler Hass wenn man bedenkt dass die EU vor 2 Wochen zugegeben hat das kein einziger Cent von euren sogenannten "Greichenland-Hilfen" an Griechenland geflossen ist sondern ausschließlich an Banken. Also ein irrationaler, inhaltsloser Hass der genauso schnell wieder weg sein kann wie er gekommen ist."

Du sprichst mir aus der Seele.
Kommentar ansehen
12.11.2013 12:50 Uhr von KeepOnRollin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@SerienEinzelfall: Deutschland, Frankreich, Österreich etc. zahlen für die Schuldentilgung Griechenland. Der griechische Staat hat Schulden bei Banken aus Deutschland, Frankreich und England. Diese Kredite wurden damals von GoldmanSachs eingefädelt, der griechische Regierung wurde vorgerechnet, dass dies im möglichen Bereich ist und danach wurde Hilfe geleistet beim Vertuschen der Schulden als es um den Euro-Eintritt ging. Die Kredite wurden später großteils von GoldmanSachs auf deutsche und französische Banken überschrieben.

D.h. GoldmanSachs und die griech. Regierung sind an diesem Debakel schuld, schieben diese aber an deutsche und franz. Banken weiter bzw. sich gegenseitig in die Schuhe.

Deutschland bezahlt nun seine eigenen Banken, Deutsche beschimpfen aber die Griechen und die Griechen beschimpfen die Deutschen. Merkt ihr nicht was hier gespielt wird? Dem kleinen Mann in ganz Europa werden die Taschen gelernt und die der Großbanker bis zum Rand gefüllt. Und das nur wegen ein paar rücksichtsloser GoldmanSachs-Banker und griech. Politiker...

[ nachträglich editiert von KeepOnRollin ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?