11.11.13 20:37 Uhr
 1.112
 

Magdeburg: 21-Jähriger weigert sich, 9.565 Euro für Facebook-Party zu zahlen

Im vergangenen Jahr hatte eine Frau versehentlich öffentlich über Facebook zu einer Party geladen, sperrte die Einladung aber wieder zügig für die Öffentlichkeit und wurde deshalb nicht belangt. Ein 21-Jähriger Magdeburger hat aber weiter für die Party Werbung gemacht (ShortNews berichtete).

Obwohl die Stadt die Party verboten hatte, kamen von den 47.000 Menschen, die zugesagt hatten, Anfang Oktober dennoch 500 Leute und wurden von einem Großaufgebot der Polizei empfangen. Der 21-Jährige bekam eine Rechnung über 9.565 Euro von der Polizei zugestellt.

Allerdings will sich der junge Mann nicht an den Einsatzkosten beteiligen und reichte nun vor dem Verwaltungsgericht Magdeburg Klage ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Facebook, Party, Magdeburg
Quelle: www.mz-web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2013 20:42 Uhr von Bud_Bundyy
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Ja das er das nicht zahlen will war zu erwarten.
Die Pfeife!
Kommentar ansehen
11.11.2013 21:04 Uhr von blade31
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn er nicht zahlen kann, will, mal schauen was sich so Pfänden lässt...

[ nachträglich editiert von blade31 ]
Kommentar ansehen
11.11.2013 21:07 Uhr von Crawlerbot
 
+10 | -14
 
ANZEIGEN
Warum soll er die Polizei bezahlen ?
Hat er sie eingeladen ?

Polizisten bei Fußballspielen, bei Demos usw. zahlen auch nicht die Veranstalter, sondern der Steuerzahler.
Kommentar ansehen
12.11.2013 05:09 Uhr von langweiler48
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke, dass zu den 9.565 nochmals 1.500 dazukommen, naemlich die Gerichts und Anwaltskosten.

Der Rechtsanwalt ist nichts wie nur ein billiger Abzocker.
Kommentar ansehen
12.11.2013 05:31 Uhr von jschling
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Crawlerbot
bei einem Fussballspiel kassiert der Staat über die Steuer aber auch gewaltig mit ab beim Ticketverkauf
ausserdem ist es weder bei Fussballspielen, noch bei Demos, oder anderen Grossveranstaltungen so, dass die Polizei einen kostenlosen Rundumschutz stellt. Je nach Grösse der Veranstaltung hat der Veranstalter dazu Ordner, Sicherheitspersonal und ärztliche Erstversorgung zu übernehmen bzw auf seine Kosten zu organisieren.
Kommentar ansehen
12.11.2013 05:51 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jschling
Kommentar ansehen
12.11.2013 06:02 Uhr von langweiler48
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@jschling .......

Du liegst völlig daneben. Ich habe über Jahrzehnte Veranstaltungen für verschiedene Veranstaltungen mitorganisiert wie zum Beispiel beim Radsport als Kassier und Sportlicher Leiter, bei unserem 4-tägigen Volksfest als Vizepräsident, beim Gesangsverein und bei der Karnevalsgesellschaft als Personal und Verpflegung Koordinator
und überall mussten wir für Polizeieinsätze bezahlen, wir mussten das Rote Kreuz und die Feuerwehr bezahlen und dies ausnahmslos. Die Baden- und Deutschlandrundfahrt für Radprofis ist gestrichen worden weil die Kosten der Polizei ins Unbezahlbare angelangt waren.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?