11.11.13 19:30 Uhr
 4.645
 

USA: Moderatorin erhält Brustkrebsdiagnose live im Fernsehen

Eine amerikanische Moderatorin, die live im Fernsehen eine Mammografie machen ließ, hatte tatsächlich Brustkrebs. Die Aktion lief in der Sendung "Good Morning America" und sollte Werbung machen für Vorsorgeuntersuchungen.

Die 40-jährige Amy Robach ließ die Mammografie vor laufender Kamera machen, damit mehr Frauen sich bewusst werden, wie wichtig diese Vorsorgeuntersuchung ist. Mehrere Millionen Menschen verfolgten die Sendung.

Amy Robach sagt, dass die Sendung Erfolg hätte, wenn dadurch ein Menschenleben gerettet werde. Sie hatte allerdings nie darüber nachgedacht, dass die Mammografie ausgerechnet ihr eigenes Leben retten würde. Es war das erste Mal in ihrem Leben, dass sie eine Mammografie hatte machen lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Fernsehen, Brustkrebs
Quelle: www.today.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Zehn Kleinkinder könnten durch homöopathische Mittel gestorben sein
Bill Gates warnt Donald Trump: "Habe ihm erklärt, wie großartig Impfstoffe sind"