11.11.13 19:30 Uhr
 4.642
 

USA: Moderatorin erhält Brustkrebsdiagnose live im Fernsehen

Eine amerikanische Moderatorin, die live im Fernsehen eine Mammografie machen ließ, hatte tatsächlich Brustkrebs. Die Aktion lief in der Sendung "Good Morning America" und sollte Werbung machen für Vorsorgeuntersuchungen.

Die 40-jährige Amy Robach ließ die Mammografie vor laufender Kamera machen, damit mehr Frauen sich bewusst werden, wie wichtig diese Vorsorgeuntersuchung ist. Mehrere Millionen Menschen verfolgten die Sendung.

Amy Robach sagt, dass die Sendung Erfolg hätte, wenn dadurch ein Menschenleben gerettet werde. Sie hatte allerdings nie darüber nachgedacht, dass die Mammografie ausgerechnet ihr eigenes Leben retten würde. Es war das erste Mal in ihrem Leben, dass sie eine Mammografie hatte machen lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Fernsehen, Brustkrebs
Quelle: www.today.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2013 21:34 Uhr von Lommels
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, live im TV hat sie die Diagnose nicht bekommen!
Sie hatte lediglich die Mammographie live machen lassen, erst ein paar Tage später wurde sie gebeten noch weitere Tests machen zu lassen da etwas entdeckt wurde!

Somit Titel falsch!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?