11.11.13 14:52 Uhr
 86
 

Hochtief denkt über Verkauf von Offshore-Sparte nach

Hochtief befürchtet, dass sich während der Koalitionsverhandlungen die politischen Rahmenbedingungen zum Nachteil des Ausbaus der Windenergie im Offshore-Bereich entwickeln könnten.

Dies führt zu der Überlegung, diese Sparte abzustoßen. Momentan arbeiten dort 500 Mitarbeiter. Der Umsatz liegt bei circa 300 Millionen Euro.

Hochtief ist seit Monaten bestrebt, wettbewerbsfähiger zu werden. In diesem Zusammenhang stößt der Konzern einige Unternehmenssparten ab. Möglicherweise fallen insgesamt 7.000 Arbeitsplätze weg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Hochtief, Offshore
Quelle: www.recklinghaeuser-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen
PSA-Chef: Sanierungsfall Opel soll bei Übernahme deutsches Unternehmen bleiben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Künftige Kulturhauptstadt Plowdiw lässt Häuser von Roma abreißen
Facebook: User mit Beruf "Vergaser im KZ Auschwitz" trotz Meldung nicht gesperrt
WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?