11.11.13 14:22 Uhr
 292
 

Großbritannien: Atheisten lassen Krönungseid juristisch prüfen

Atheisten in Großbritannien wollen den Krönungseid juristisch überprüfen lassen. Die Atheisten wollen herausfinden, ob der Eid gegen die Menschenrechtskonvention Europas verstößt.

1953 hatte die britische Königin Elisabeth II. gelobt, "die Gesetze Gottes und das wahre Bekenntnis des Evangeliums" zu beschützen. Außerdem gelobte sie, die anglikanische Staatskirche zu erhalten.

Britische Atheisten kritisierten, dass die Krönungszeremonie alle Teilnehmer einschließen müsste. Er dürfe nicht nur eine einzige Konfession beschützen, der weniger als zwei Prozent der Bürger sonntags in die Kirche folgen würden. Ein Kirchensprecher bezeichnete die Forderung als "traurig verfehlt".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Großbritannien, Prüfung, Atheist, Krönung
Quelle: www.dradio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland
Sänger Gunter Gabriel im Alter von 75 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2013 20:18 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ne, die anderen 98 Prozent kommen in die Hölle, selber Schuld wenn sie so gottlos geboren wurden.
Ich glaube an den einen Gott, und nur der ist der Richtige, deshalb bin ich der einzige Mensch auf der Erde, der in den Himmel kommt, ihr alle anderen kommt in die HölleQ!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?