11.11.13 14:03 Uhr
 222
 

Philippinen: Türkei sendet den Opfern von Taifun "Haiyan" Hilfsgüter und Hilfskräfte

Nachdem viele Menschen bei dem Taifun "Haiyan" zu Schaden gekommen sind, ist die Lage vor Ort sehr unübersichtlich.

An der internationalen Hilfe beteiligt sich die Türkei derzeit mit 90 Tonnen an Hilfsgütern. Über vier Millionen Menschen leiden an den Folgen des Taifuns.

Das türkische Katastrophenschutzministerium (AFAD) bereitet derzeit in einem ersten Schritt den Transport von Nahrungsmitteln, Zelten, Decken sowie Küchenutensilien vor. Außerdem sollen Rettungskräfte geschickt werden, um nach Überlebenden zu suchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Philippinen, Taifun, Hilfsgüter
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2013 14:44 Uhr von BlackMamba61
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Muab,

Tickst du noch?
Bei der nächsten Flut in Deutschland hoffe ich sehr, dass es bei dir(deine Familie) nicht ohne folgen vorbei geht..
und dann schreibe ich hier ganz groß FRESSE...!!!
Kommentar ansehen
11.11.2013 14:46 Uhr von Xerces
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@muab.

Danke für deinen Kommentar, aus dem vollkommen klar wird, was du genau sagen möchtest bzw. sagen kannst.

Du hast eindrucksvoll dokumentiert, dass du nichts mitzuteilen hast.
Kommentar ansehen
11.11.2013 15:01 Uhr von Thomas-27
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn jetzt zu jedem Land, das Hilfsgüter in die Philippinen schickt, eine News verfasst wird, dann wird es hier sehr langweilig.
Aber es war ja klar, dass Haberal wieder NUR die Türkei in ein gutes Licht stellen will.
Kommentar ansehen
11.11.2013 15:17 Uhr von Xerces
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
@Thomas:

Nur weil es dich nicht interessiert, heißt das noch lange nicht, dass diese News auch für andere uninteressant ist.
Tatsache ist doch, dass zumindest in Deutschland die Türkei nicht besonders als ein Land wahrgenommen wird, das sich mit humanitären Hilfen für Menschen in Not hervorhebt. Daher halte ich es zumindest für erwähnenswert, dass die Türkei sich an internationalen Hilfen beteiligt.
Und dabei ist es zweitrangig, von wem die News kommt.

Aber warum hast du ein Problem damit, wenn die Türkei in ein gutes Licht gestellt wird?
Kommentar ansehen
11.11.2013 16:13 Uhr von Thomas-27
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@Xerces:
Ich habe kein Problem damit, wenn die Türkei in ein gutes Licht gerückt wird!
Ich würde mich sehr über eine News freuen, die lautet: "Diese Länder setzen sich für die Opfer auf den Philippinen ein: Türkei, Deutschland, Frankreich, England, USA,..."
Darurch würde es hier viel übersichtlicher bleiben und auch andere Länder, von denen man es noch weniger als von der Türkei erwartet, wären genannt.
Aber eine solche News würde Haberal niemals abliefern! Er hat andere Ziele. Den interesiert doch nicht, ob Burkina Faso Hilfsgüter liefert.
Kommentar ansehen
11.11.2013 16:16 Uhr von Thomas-27
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Einseitige Berichterstattung nennt man übrigens "Propaganda".
Es gibt hier nicht viele WebReporter, auf die es mehr zutrifft.
Kommentar ansehen
11.11.2013 16:52 Uhr von Xerces
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@Thomas:

Selbst, wenn man jetzt eine Auflistung der helfenden Länder machen würde, gäbe es Leute, die dies kritisieren würden, weil beispielsweise, das unterschiedliche Engagement nicht entsprechend gewürdigt werden würde (wie Deutschland hilft aber mehr...). Wenn du die Nachrichten aufmerksam verfolgen solltest, würde dir auffallen, dass unter den helfenden Ländern, die Türkei in Deutschland so gut wie nie erwähnt wird. Das dürfte dann, nach deinen Kriterien, unter Propaganda fallen.

Einfacher formuliert: die Türkei erscheint häufig nur dann in den Nachrichten deutscher Medien, wenn es negatives zu berichten gibt.

Haberals Intention kann ich nicht beurteilen. Nach meinem Geschmack ist er zu "Erdogan-lastig" und bei ihm scheint nicht ganz angekommen zu sein, dass selbst AKP-Wähler zunehmend ein Problem mit Erdogan haben. Aber das hat jetzt mit dieser News nichts zu tun. Es geht ja auch nicht darum, Leute zu bewerten bzw. zu kommentieren, sondern die News.
Kommentar ansehen
11.11.2013 19:07 Uhr von Undschonwieder
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Nette Geste von der Türkei nach außen.

Intern muß man seinem Volk ja irgendwie zeigen, daß es der Türkei bzw. der Wirtschaft gut geht.

Ausgenommen Immobilienblase und Metro, auf die ich immer noch auf eine Antwort warte.

So lenkt man von der eigentlichen Krise ab.
Kommentar ansehen
12.11.2013 10:43 Uhr von Xerces
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Mister-L:

Ja, aber die Türken mussten noch außerplanmäßig auf den deutschen Euro-Hawk mit Sauerkraut an Bord warten, der dann leider noch nicht starten konnte.

Ist doch angemessen, so einen Kommentar für diese humanitäre Katastrophe zu verfassen. Habe ich von dir gelernt.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?