11.11.13 13:18 Uhr
 437
 

Radsport: Lance Armstrong beklagt sich über massiven Geldverlust nach Dopingsperre

Der ehemalige Radsportstar Lance Armstrong wurde nach einer Dopingfeststellung lebenslang gesperrt und verspricht nun in einem BBC-Interview eine schonungslose Aufklärung.

Des Weiteren beklagte sich der 42-Jährige, dass er seit seiner Sperre massiv viel Geld verlor: "Ich habe sehr viel Geld verloren, während andere an dieser Geschichte eine Menge verdient haben."

Auch sein Ruf habe gelitten und Armstrong beklagt, dass in den Dopingskandalen nicht alle gleich behandelt würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Interview, Doping, Radsport, Lance Armstrong
Quelle: www.tagesanzeiger.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2013 13:22 Uhr von SNnewsreader
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Muahahahahaha .... er ist ein Opfer seiner selbst und macht auf Mitleid. Der Typ ist eine Schande für den Sport und beklagt sich noch? Möge er nie wieder einen Job finden!
Kommentar ansehen
11.11.2013 13:30 Uhr von brycer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, des einen Freud ist des andren Leid. ;-P
Er will ja nun nicht behaupten dass das mit dem Gelderwerb auch so rechtens war, angesichts des Dopings. :-P
Klar dass andere daran verdient haben. Das ist nun mal das tägliche Brot von Presse und Co.
Dass sein Ruf gelitten hat ist auch klar. Aber wer ist wohl schuld daran? Will er nun anderen dafür die Schuld in die Schuhe schieben dass heraus gekommen ist dass er selber nun doch nicht so der Saubermann ist oder war?
Alles was jetzt geschieht hat er sich auch selber eingebrockt - da braucht er auch nicht lange jammern, sondern er soll kräftig und lange löffeln, bis die Suppe wieder aus dem Teller ist. ;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?