11.11.13 12:57 Uhr
 110
 

Studie: Kooperative Videospiele erhöhen Lernfortschritt

Eine US-Studie belegt, dass das kooperative Spielen von bildenden Videospielen die Lernbereitschaft erhöht. Forscher haben dafür Schüler mit der Mittelstufe ein Mathematik-Spiel spielen lassen.

Dabei wurde deutlich, dass sie Probanden deutlich mehr Spaß daran hatten, wenn sie mit- oder gegeneinander spielten, als alleine. Auch der Lernerfolg sei dabei messbar gestiegen.

Die Forscher schlussfolgern, dass durch solche bildenden Videospiele unbeliebte Fächer wie Mathematik den Schülern mehr Spaß machen könnten. Gleichzeitig würden sie sich dabei weiterbilden.


WebReporter: JonnyKnock
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Studie, Lernen, Videospiele, Mathe
Quelle: www.spieleradar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Steinzeitpädagogik": Handyverbot an bayerischen Schulen könnte gekippt werden
Stuttgart: Café sorgt mit Jogginghosen-Verbot für Aufregung
Bochum: Terrorsperren sollen Weichnachtsmärkte sicherer machen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?