11.11.13 12:57 Uhr
 108
 

Studie: Kooperative Videospiele erhöhen Lernfortschritt

Eine US-Studie belegt, dass das kooperative Spielen von bildenden Videospielen die Lernbereitschaft erhöht. Forscher haben dafür Schüler mit der Mittelstufe ein Mathematik-Spiel spielen lassen.

Dabei wurde deutlich, dass sie Probanden deutlich mehr Spaß daran hatten, wenn sie mit- oder gegeneinander spielten, als alleine. Auch der Lernerfolg sei dabei messbar gestiegen.

Die Forscher schlussfolgern, dass durch solche bildenden Videospiele unbeliebte Fächer wie Mathematik den Schülern mehr Spaß machen könnten. Gleichzeitig würden sie sich dabei weiterbilden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JonnyKnock
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Studie, Lernen, Videospiele, Mathe
Quelle: www.spieleradar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massive Kritik an Frau, die Kuchen für Schulbasar mit Muttermilch backte
"Eltern werden immer dreister": Schüler schwänzen zu Schulende wegen Flügen
"Tuttln" und "Womperl": Tourismusamt wirbt mit nackter "Miss Steiermark"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Regisseur Roland Emmerich heiratet 30 Jahre jüngeren Partner
Bonn: Polizei befreit 19-Jährige, die in Wohnwagen von Mann festgehalten wurde
Massive Kritik an Frau, die Kuchen für Schulbasar mit Muttermilch backte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?