11.11.13 11:01 Uhr
 2.837
 

SPD-Politiker beleidigt Türsteher als "offensichtlich komplett gehirnamputiert"

Der SPD-Politiker Michael Adam hat auf Facebook einen ganzen Berufsstand beleidigt, indem er schrieb: "Die Mehrheit der Türsteher vor den größeren Bayerwald-Diskotheken ist offensichtlich komplett gehirnamputiert".

Dieser Satz könnte juristische Konsequenzen für den Regener Landrat mit sich führen, denn ein Türsteher hat nun Anzeige gegen ihn wegen Verleumdung, Beleidigung und Rufschädigung erstattet.

Adam hatte auf seinem Facebook-Profil nur Solidarität mit einem Mann zeigen wollen, der von einem Disco-Türsteher gefesselt und bewusstlos verprügelt wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: SPD, Politiker, Diskothek, Türsteher
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Diebe klauen größte Münze der Welt im Wert von einer Million Dollar
Spektakulärer Raub in Berlin: 100-Kilo-Goldmünze aus Museum gestohlen
Bundesverwaltungsgericht: EU-Länder sind keine sicheren Staaten für Flüchtlinge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2013 11:07 Uhr von Pils28
 
+36 | -7
 
ANZEIGEN
Recht hat er.
Kommentar ansehen
11.11.2013 11:16 Uhr von SNnewsreader
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Ein Kollektiv ist mit den Worten "Mehrheit" nicht beleidigungsfähig. Diese Äußerung ist in dieser Form durch das Grundrecht der freien Meinungsäußerung gedeckt.
Kommentar ansehen
11.11.2013 11:45 Uhr von Perisecor
 
+7 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.11.2013 11:52 Uhr von Adam_R.
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor
Die Amis sollen mal nicht so empfindlich sein. Die teilen um ein Vielfaches mehr aus als sie einstecken müssen. Aber du kannst ja mit den Türstehern um die Wette jammern...
Kommentar ansehen
11.11.2013 12:28 Uhr von Angel_Martin
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Seid wann ist denn Türsteher ein Beruf?
Und Adam hat Recht, besonders viel Grips braucht man zur Ausübung dieser Tätigkeit wirklich nicht!
In der Regel sind es Mitglieder irgendwelcher Rockergangs, die kontrollieren wollen, wer welche Drogen verkaufen in den Diskos verkaufen darf oder mit Steroiden und anderen Mittelchen aufgepumpte Möchtegern-Bodybuilder, die sich für supercool halten. Positive Ausnahmen sind leider selten!
Kommentar ansehen
11.11.2013 13:11 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Arbeiten alle Türsteher in Deutschland für die Münchner Discothek oder wieso beleidigt er mit der Aussage "Die Mehrheit der Türsteher vor den größeren Bayerwald-Diskotheken ist offensichtlich komplett gehirnamputiert" gleich den ganzen Berufsstand.


Zumal seine Aussage durch die Meinungsfreiheit geschützt ist...

@Adam
"Die Türsteher sind doof" darf man nicht sagen aber
"Die Amis sind alle trottel" ist auf einmal okay?

Komische Sichtweise
Kommentar ansehen
11.11.2013 13:58 Uhr von maxyking
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Berufsstand der Bayerwald Diskotheken Türsteher ????
Die Türsteher dort müssen aber auch echt gut sein immerhin können sie bewusstlos noch Leute Verprügeln.
Kommentar ansehen
11.11.2013 14:29 Uhr von Perisecor
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@ Anonimaj

Immer wieder erstaunlich mit welcher Hartnäckigkeit du hier, wie es scheint ohne juristische Grundkenntnisse zu besitzen, Rechtsratschläge gibst.



"Denn die Gruppe ist durch die Nennung "Bayerwald-Discotheken" ausreichend überschaubar."

Ist sie das? Welche juristische Begründung hast du für diese Aussage?



"Diese Vorladung selbst stellt im Grunde schon eine Straftat dar..."

Im Grunde nicht.


"Daher ist so eine PV der Versuch von Selbstjustiz."

Es gibt keinen Straftatbestand der Selbstjustiz. Ob der Versuch in diesem von dir ausgedachten Straftatbestand sanktionierungswürdig wäre oder nicht, weiß ich natürlich nicht.



"...und wird dann auch noch vom Polizisten genötigt..."

Wo siehst du hier den § 240 StGB erfüllt?



"In vielen Ländern kann man einen Polizisten offen auf der Straße vor großem Publikum beleidigen."

Und in 130 Ländern wirst du dafür erschossen oder verprügelt.
Mir ist kein einziges Land bekannt, in welchem Beleidigungen gegen individuelle Personen nicht verfolgt werden können.




Mal wieder eine ganz schwache Nummer von dir. Mal so als Frage, so unter uns: Du hast bisher keinen Hörsaal mit einer juristischen Vorlesung von drinnen gesehen, oder?
Kommentar ansehen
11.11.2013 15:42 Uhr von schrottnews_ad_hoc
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, wie das heutzutage in korrektem Neusprech so heisst, ist also in Ordnung wenn sie von einem SPD Politiker kommt?
Denn offensichtlich zeigt man seine Solidarität mit dem Opfer eines Einzelnen dadurch, dass man eine ganze Gruppe die nichts damit zu tun hat diffamiert.
Kommentar ansehen
11.11.2013 15:54 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Anonimaj

"Das wird jeder Jurist bestätigen."

Offensichtlich ja nicht.

553 scheidet aus, denn offensichtlich will der Täter ja nicht sämtliche Mitglieder beleidigen. Er schrieb von "der Mehrheit". Eine generelle Ableitung lässt sich daraus aber nicht erkennen!


"Wenn es sich um "NRW" handelt, wohl eher nicht."

Nein? Dabei gibt es aber doch in NRW viel weniger Polizisten als z.B. die Bundeswehr Berufssoldaten hat (bzw. zum Zeitpunkt des Urteils hatte). Du widersprichst dir in deinen Argumentationen.


"Evtl. nach Größe der Stadt."

Von deinen Definitivaussagen sind wir jetzt also schon bei "eventuell" angelangt.



"Aber nur die Türsteher einer regionalen Discothekenkette (evtl. an einer Hand abzählbar?), sind eindeutig überschaubar."

Nur wurden davon gar nicht alle in die strittige Aussage inkludiert.



"Wenn ein Polizist eine polizeilische Vorladung verschickt, obwohl wissentlich keine Straftat oder ein Verdacht vorliegt, IST das eine Straftat."

Es muss hier auch nicht unbedingt eine Straftat vorliegen. Auch z.B. Ordnungswidrigkeiten sind Grundlagen für Vorladungen in polizeilichen Ermittlungsverfahren.



"...und ganz profan Nötigung im Amt."

Da finde mal einen Richter, der das so durchwinkt.


"Nicht dass Selbstjustiz ein Straftatbestand wäre!"

Du hast, mal wieder, ungenau gearbeitet.


"England:"

Public Order Act 1986, Section 5.

Deine Informationen sind falsch/veraltet/unvollständig.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: In Auto eingesperrte Katze ruft per SOS-Taste die Polizei
Berlin: Diebe klauen größte Münze der Welt im Wert von einer Million Dollar
Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?