10.11.13 14:52 Uhr
 361
 

ARD und ZDF bekommen durch neuen Rundfunkbeitrag rund 500 Millionen Euro mehr

ARD und ZDF werden wahrscheinlich durch die neuen Rundfunkbeiträge rund 500 Millionen Euro mehr einnehmen.

Sollte es zu diesem Betrag kommen, will die Gebührenkommission über eine mögliche Senkung der Beiträge diskutieren.

Die ARD gab aber an, dass eine genaue Bewertung erst am Jahresende möglich sein werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Alekstase
Rubrik:   Politik
Schlagworte: ARD, ZDF, Gebühr, Rundfunkbeitrag, Mehreinnahme
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreichs Außenminister Kurz: EU muss bei Türkei entschlossener sein
Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2013 15:02 Uhr von Borgir
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Pack. Weil sie jetzt alle zwingen. Diese Mafia gehört abgeschafft. So erhalten die öffentlich rechtlichen einen riesigen Wettbewerbsvorteil. Das kann nicht rechtens sein.
Kommentar ansehen
10.11.2013 15:37 Uhr von AOC
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Hm, ich Zahle immer noch keine GEZ und werde dies auch in Zukunft nicht tun.

Scheiß Zwangsabgabe, die Öffentlichrechtliche können sich auch selber Finanzieren ohne das die Qualität darunter leidet
Kommentar ansehen
10.11.2013 16:29 Uhr von syndikatM
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ist ja nicht so, dass wenn die das geld nicht von uns bekämen, dass wir dann alle mehr zur verfügung hätten. es ist so, dass der schöpfungsgrad der bevölkerung bei xx% des brutto einkommens bleibt, weil die bevölkerung es toleriert und dabei nicht auf die barrikaden geht. würden die öffentlich-rechtlichen das geld nicht bekommen, würden wir das geld eben an die türkei subventionieren und hungernde giraffen in afrika.

da kann der staat doch nichts dafür, dass der schöpfungsgrad bei xx% des brutto einkommens die bevölkerung, ihr alle, toleriert. ihr, wir sind so, nicht der "böse" staat.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreichs Außenminister Kurz: EU muss bei Türkei entschlossener sein
Berlin: Massenschlägerei - Polizisten bei Streit verletzt
Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?