10.11.13 10:31 Uhr
 1.506
 

Fußball: FC Bayern-Fans äußern sich mit Transparent zu den Novemberprogromen

Bayern-Fans haben bei der Bundesliga-Partie am gestrigen Samstag gegen den FC Augsburg ein besonderes Transparent hochgehalten.

Mit dem Schriftzug "75 Jahre nach den Novemberprogromen - Nichts und niemand ist vergessen" erinnerten sie an die grausamen Ereignisse vor 75 Jahren.

Bei den Novemberprogromen wurden in der Zeit des NS-Regimes systematisch Juden verfolgt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Sport
Schlagworte: FC Bayern München, Fan, Gedenken, Transparent, Judenverfolgung
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: FC Bayern München verpflichtet Niklas Süle und Sebastian Rudy
Fußball: UEFA warnt vor zu viel Macht und Geld beim FC Bayern München
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2013 10:42 Uhr von Frudd85
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor:

Pogrome, nicht P-r-ogrome.

@hetzer1:

Bestimmt, freiwillig käme nie jemand auf die Idee, so was Unsagbares zu machen, wie an jüdische Opfer zu gedenken! Schlimme vaterlandslose Gesellen...

[ nachträglich editiert von Frudd85 ]
Kommentar ansehen
10.11.2013 10:44 Uhr von Saftkopp
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Frudd85:
Hab das so aus der Quelle entnommen. Die schreiben den Begriff auch so.
Kommentar ansehen
10.11.2013 10:52 Uhr von Frudd85
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Saftkopp:

Das macht es nicht richtiger ;)

--> http://de.wikipedia.org/...

@hetzer1:
Weil ja alle Fußballfans, die so etwas machen, automatisch Linksautonome sein müssen?
Kommentar ansehen
10.11.2013 12:30 Uhr von Frudd85
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@nochmalblabla:

Bitte erklär mal, was Du uns sagen möchtest.
Kommentar ansehen
10.11.2013 13:16 Uhr von derNameIstProgramm
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@schragervogel
Beschäftige dich mal kurz mit dem FC Bayern und dessen Geschichte, suche insbesondere mal nach dem Namen "Kurt Landauer", dann verstehst vielleicht auch du wieso das Thema etwas mit dem FC Bayern zu tun hat.
Kommentar ansehen
10.11.2013 13:37 Uhr von Frudd85
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@schraegervogel:

Von "müssen" sprach niemand. Das war eine Aktion der Fans, die ihnen ohne jede Frage zustand. Darüber hinaus ist es unerheblich, wie viele Überlebende im Stadion saßen - erstens wurde das Ganze ja medial übertragen und zweitens richtet sich die Erinnerung in erster Linie ja kaum an die Überlebenden.
Und schließlich hat das Ganze nichts mit erhobenem Zeigefinger zu tun.
Dein Post ist also von vorne bis hinten schlecht durchdacht.
Kommentar ansehen
10.11.2013 14:40 Uhr von Frudd85
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@HateKate:

Das ist schon arg verzerrend, das so zu verkürzen, wie Du es tust.
Was haben denn die Tausenden Fans mit der Gründung der NSDAP zu tun? Die können doch nichts dafür. Genauso wenig für die tatsächlich weitgehend problematische direkte Nachkriegszeit, in der viele ehemalige NS-Funktionäre und -Agitatoren unbehelligt wieder in Amt und Würden kommen konnten. Das war aber kein rein bayerisches Problem, wenn es auch dort besonders extrem gewesen sein mag, sondern ein gesamtdeutsches. Und auch dieses Kapitel ist doch längst abgeschlossen, da die entsprechenden Leute zumeist tot oder im höchsten Rentenalter sind. Die Aufarbeitung dieser Ereignisse findet in der Wissenschaft längst statt, in dieser Hinsicht gibt´s also keine Probleme.

Und dann den Bayern-Fans Heuchelei vorzuwerfen, nur weil Hoeneß ein Verbrecher ist - das ist in etwa so logisch, wie die Bundeswehr mit der Wehrmacht gleichzusetzen. Funktioniert hinten und vorne nicht.
Kommentar ansehen
10.11.2013 14:44 Uhr von ghostinside