09.11.13 18:19 Uhr
 317
 

Union und SPD wollen Löhne von Frauen und Männer angleichen

Die Union und die SPD debattieren derzeit im Rahmen der Koalitionsverhandlungen über den Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen.

In einer großen Koalition sollen die Lohnunterschiede zwischen Männer und Frauen künftig abgebaut werden.

So möchte man mit verbindlichen Regeln Firmen dazu verpflichten, Entgeltunterschiede bekannt zu machen sowie Ungerechtigkeiten auszuräumen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Union, Löhne
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2013 19:17 Uhr von moloche
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
was ist denn das für ein Schwachsinn, die Löhne von Frauen und Männer sind gleich.

Wenn man natürlich z.b. alle Löhne von Frauen und Männer in einen Topf wirft, und z.b. nicht berücksichtigt das Frauen vermehrt halbtags arbeiten, kommt ein Lohnungleichgewicht heraus.

Scheiss Genderwahn
Kommentar ansehen
09.11.2013 19:23 Uhr von xHattix
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
sollense endlich mal ne frauenquoute in fukushima einführen...
Kommentar ansehen
09.11.2013 21:55 Uhr von ThomasHambrecht
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Warum stellen Firmen überhaupt Männer ein, wenn doch Frauen mit weniger Gehalt das Gleiche leisten? Wenn beide dasselbe leisten, würde ich nur Frauen einstellen.
Kommentar ansehen
10.11.2013 07:17 Uhr von Slingshot
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht
Bei dir klingt das so, als würden Frauen immer weniger leisten. Oder interpretier ich da zuviel hinein?

Ich hatte eine Kollegin, die einiges drauf hatte. Die war auch mehrere Jahre Abteilungsleiterin bis sie die Firma wechselte.

Für mich ist das eher relativ. Hab schon sowohl männliche als auch weibliche Vollidioten hier in der Firma gehabt. Stört mich beides nicht wirklich, solange sie mich in Ruhe lassen und es natürlich den Vorgesetzten nicht auffällt. =D
Kommentar ansehen
10.11.2013 08:30 Uhr von frederichards
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte die Parteien lieber erstmal den Unterschied im Osten und Westen und Norden und Süden angleichen.
Kommentar ansehen
12.11.2013 12:17 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte eigentlich kein Problem sein. Gleiches Geld für gleiche Arbeit, egal ob Mann, Frau, Ost, West oder sonstige Unterschiede. In besonders teueren Städten, wie München, wird dann eben mehr bezahlt, aber der Grundlohn sollte gleich sein.

Arbeitet jemand nur halbtags oder weniger bekommt er, oder sie, eben ach weniger Geld. Viele Frauen arbeiten aber auch in grundsätzlich schlecht bezahlten Berufen und oft nicht volle 40 oder mehr Stunden, daher darf man sich nicht wundern, wenn man wenig verdient. Aber Leute haben eben unterschiedliche Interessen und Qualifikationen. Wer Kinder hat braucht eben ab und an einmal frei, kann somit nicht jeden Beruf ausüben, dass trifft Männer genauso.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?