09.11.13 15:44 Uhr
 113
 

Ifo-Präsident Sinn bemängelt EZB-Zinspolitik scharf

Hans-Werner Sinn, Präsident des Ifo-Instituts, hat die Europäische Zentralbank scharf kritisiert. Es sei falsch die Wirtschaft von Krisenstaaten mit niedrigen Zinsen ankurbeln zu wollen.

"Damit die Euro-Krisenländer mehr sparen und dringend überfällige Reformen umsetzen, brauchen sie höhere Zinsen, die ihrem höheren Konkursrisiko angemessen sind, nicht niedrigere Zinsen", so Sinn.

Die Währungshüter hatten erst am vergangenen Donnerstag den Leitzins auf einen historischen Tiefstwert von 0,25 Prozent gesenkt. Der Präsident der EZB, Mario Draghi, begründete dies damit, dass die Konjunkturerholung sehr zögerlich ausfalle und die Inflationserwartung niedrig sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Präsident, EZB, Sinn, Ifo, Zinspolitik
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2013 22:49 Uhr von floridarolf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
HANS WERNER SINNLOS

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?