08.11.13 15:28 Uhr
 103
 

Fußball/Frankreich: Zehn Spiele Sperre für Kurt Zouma wegen brutaler Grätsche

Die Attacke des französischen Junioren-Nationalspielers Kurt Zouma im Spiel seines Klubs AS Saint Etienne gegen den FC Sochaux wird für diesen eine harte Strafe nach sich ziehen.

Zouma hatte im Spiel seinen Gegenspieler Thomas Guerbert umgegrätscht. Aufgrund der Attacke erlitt Guerbert einen Schien- und Wadenbeinbruch.

Zouma wurde nun für seine brutale Attacke für zehn Partien gesperrt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Frankreich, Sperre, Grätsche, Kurt Zouma
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tennis: Angelique Kerber siegt in Eastbourne
Fußball: Darmstadt 98 verteilt Dauerkarten an Bedürftige
Fußballnationaltrainer Joachim Löw fordert harte Strafen für dopende Kicker

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2013 15:28 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Meine lieber Herr Gesangsverein. Die Grätsche war echt brutal und mit zehn Spielen sperre ist er noch gut weggekommen.
Kommentar ansehen
08.11.2013 17:42 Uhr von FredDurst82
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Zouma kommt mit nem wahnsinns Tempo reingeflogen und grätscht 1a den Ball weg, die Verletzung ist einfach Pech.

Das ist in manchen Ligen nicht mal ne Rote Karte, wie gesagt, Zouma trifft ganz klar den Ball, außerdem ist auch keine Absicht zu erkennen. 10 Spiele Sperre halte ich für viel zu übertrieben, da fehlt die Relation gegenüber ganz anderen Fouls. Wo willste da denn ne Grenze ziehen, was ist denn, wenn ein Spieler den anderen abdrängt und der bricht sich beim Umknicken den Knöchel? Ist das dann auch Rot?

Totaler Quatsch, Rot geht meinetwegen in Ordnung, 2-3 Spiele hättens auch getan ...

Außerdem ist Zouma auch kein Treter, den man wegen erneuter Gefährdung anderer aus dem Verkehr ziehen muss ....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?