08.11.13 14:01 Uhr
 657
 

Mercedes-Benz will Kältemittel 1234yf durch CO2 ersetzen

Das Kältemittel 1234yf ist stark umstritten (ShortNews berichtete bereits mehrfach). So findet der Autokonzern Mercedes-Benz das Kältemittel als zu gefährlich, da bei Crashtests ein Wagen in Flammen aufgegangen ist.

Jetzt hat der Stuttgarter Autoproduzent allerdings einen Ausweg gefunden. In spätestens drei Jahren will man Klimaanlagen, die auf CO2-Basis funktionieren in den Neuwagen serienmäßig zum Einsatz bringen.

Bis Ende 2016 darf noch das alte Kältemittels 134a verwendet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Auto
Schlagworte: CO2, Mercedes-Benz, Kältemittel
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seilbahnen können das Verkehrsproblem lösen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2013 14:42 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich mag die Autos :)
Kommentar ansehen
08.11.2013 15:42 Uhr von Selle
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Finde ich gut, dass wenigstens ein Hersteller nicht dem EU-Zwang nachgibt.

Eine weitere Vorgabe der EU, gesteuert von Konzernen wurde da wieder eingeführt.
Kommentar ansehen
08.11.2013 15:43 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur eigentlich war das schon eher bekannt... hätten sich eigentlich den Ärger gleich somit aus dem weg räumen können....
Kommentar ansehen
08.11.2013 21:39 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1. 1234yf ist nur bei Idioten und der BILD umstritten.
2. CO2 wäre auch ursprünglich schon eine geeignete Alternative gewesen - kostet nur etwas mehr.

Die deutsche Autoindustrie scheint weltweit führend zu sein, wenn es darum geht einfach mal noch ein paar Jahre nichts für den Umweltschutz zu tun und mit dummen Ausreden Übergangsfristen am laufenden Band zu produzieren.
Kommentar ansehen
08.11.2013 23:24 Uhr von Delios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow
Ich würde mir an deiner Stelle sehr genau überlegen wen du hier als Idioten titulierst. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum!

Das "neue" Kältemittel ist sehr wohl umstritten. Ich als Mitglied, vor allem als Einsatzleiter, möchte sehr wohl die Risiken bei Einsätz kennen und wenn möglich minimieren oder sogar ausschließen.
Bei dem neuen Zeug besteht nunmal erhebliche Brandgefahr für Opfer, Helfer und auch Rettungskräfte. Außerdem kann sich dabei Fluorwasserstoff bilden und bei Kontakt damit geht derjenige Stunden oder Tage später elendig zugrunde.

Sorry... aber da kann ich lieber damit leben einer Flüssigkeit ausgesetzt zu sein dir "nur" umweltbelastend ist!!!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?