07.11.13 16:15 Uhr
 502
 

Vergewaltiger-Gang in Neuseeland: Ministerin fordert Ermittlungen der Polizei

In Neuseeland hat eine Gruppe von Jugendlichen namens "Roast Busters" mutmaßlich mehrmals junge Mädchen vergewaltigt (ShortNews berichtete). Obwohl die Betroffenen bei der Polizei aussagten, geschah nichts. Jetzt fordert die Regierung, dass die Arbeit der Polizisten überprüft wird.

So sagt Premierminister John Key, dass die Polizeiarbeit "ehrlich gesagt nicht gut genug" gewesen sei. Es sei ihm besonders wichtig, dass die Opfer ausreichend unterstützt werden.

Auch Polizeiministerin Anne Tolley ist "sehr enttäuscht", falls sich die Vorwürfe gegenüber der tatenlosen Polizisten als wahr herausstellen. So Tolley: "Die Polizei hat genaue Regeln, was die Befragung von mutmaßlichen Opfern sexueller Gewalt angeht. Ich erwarte, dass die Beamten diese einhalten."


WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Ermittlung, Neuseeland, Vergewaltiger, Ministerin
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"
Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen
"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?