07.11.13 15:29 Uhr
 2.990
 

"Mal meine Möpse aus": Erstes Busen-Malbuch für Männer

Wer auf Busenbilder steht und damit nicht immer zufrieden ist, der kann sich nun seine eigenen malen: Das erste Busen-Malbuch für Männer ist jetzt auf dem Markt.

"Mal meine Möpse aus" heißt das Werk, das es für knapp neun Euro zu kaufen gibt.

30 Comic-Schönheiten warten darauf, dass geneigte Männer ihre Stifte schwingen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: get_shorty
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mann, Busen, Zeichnung, Malbuch
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2013 15:40 Uhr von maximus76
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
obs da später bei manchen männern noch was zum ausmalen gibt, wenn sich die seiten verklebt haben, ist fraglich...
Kommentar ansehen
07.11.2013 18:11 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wie alt muss man für sowas sein ??? bzw. auf welchem Entwicklungsstatium ist man steckengeblieben ???

8 oder 9 Jahre ..... und aus welchem sozialem Umfeld ???

Wenn es eine Satiere auf den "hetersexuellen Gedankengang" ist ..... find ich es allerdings gelungen :D

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
09.11.2013 11:03 Uhr von Babykeks
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ The_Insaint :
Naja im Zweifelsfall hat der Autor schon recht, wenn er den Buchtitel genau so wiedergibt, wie er auch tatsächlich lautet.

Man kann ja auch nicht einfach die Grammatik verbessern, wenn man über das Buch "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod" reden will.

Von daher...wenn das das größte Problem wäre, das mir an Shortnews-Texten auffällt - wär ich persönlich froh. ;D
Kommentar ansehen
10.11.2013 15:02 Uhr von Babykeks
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ The_Insaint :
Das heisst, wenn Du der Autor von "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod" wärst, würdest Du Dir wünschen, dass alle Literaturveröffentlichungen das Buch immer "Der Dativ ist der Tod des Genitivs" nennen?

Und das nur aus dem Grund, um (eine vermutlich recht überschaubare Anzahl an) Verwirrungen zu vermeiden - mit dem Nachteil, dass niemand Dein Buch findet?

Zitate sind Zitate...wenn ich da etwas ändere. muss ich es kenntlich machen. Das is zumindest meine Meinung bzw. das Vorgehen, das üblicherweise von mir erwartet wird. Aber da müssen wir ja nich d´accord sein. ^^
Kommentar ansehen
10.11.2013 19:21 Uhr von Babykeks
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@The_Insaint:
Ich sagte ja schon, dass ich durchaus akzeptiere, wenn wir in der Sache der Zitate nicht d´accord sind.

Die Regeln zum Zitieren sind in meinem Schaffensbereich allerdings klar und unumstößlich - und die Ausnahme, die Du Dir selbst gewährst ("Nicht wenn es zu Verwirrungen führt.") existiert da eben nicht...ist sogar explizit nicht gestattet (dafür sind Anmerkungen zu verwenden). Aber da will ich niemanden bekehren...


Und gerade bei Deinem aktuellen "Beispiel" wird ganz besonders klar, warum in meinem Schaffensbereich diese Ausnahme nicht gestattet ist:
Ich kenne diesen Sascha Grammel nicht, aber als ich nach seinem Programm/Album gesucht habe, habe ich Deinen korrigierten Begriff verwendet - und der war falsch.

Das Album und dementsprechend wohl auch das Programm werden AN-HUNG geschrieben - eine Entscheidung des Autors; er hätte auch ein anderes Fantasiewort benutzen können. Aber ohne den Inhalt zu kennen, sollte das wohl eine selbstironische Aussage machen, dass auch er selbst nicht perfekt ist.

Somit haben womöglich Du und die von Dir benutzte Medienmaschine durch falsches Zitieren und schlechte Recherche der von mir vermuteten hintergründigen Aussage des Künstlers noch eine sehr erheiternde Bestätigung verliehen.

Daher muss ich Dir zu der Auswahl Deines Beispiels gratulieren... Chapeau!

[ nachträglich editiert von Babykeks ]
Kommentar ansehen
10.11.2013 22:43 Uhr von Babykeks
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@The_Insaint:
Jetzt mal ernsthaft...Du glaubst wirklich, dass bei der kompletten Produktion des Logos, des Albumcovers und auch noch bei dem Interview-Auszug, den ich beim kurzen Überfliegen der ersten Suchmaschinen-Resultate gesehen habe, in dem es um die Herkunft des Titels und tatsächlich auch noch um gerade diesen Fehler darin ging...dass der Fehler da allen Beteiligten entgangen sein könnte?!

...und dass ein "TV-Programm" (welche ja für ihre hochqualitativen Recherchen bekannt sind) und irgendwelche anderen Quellen die wahre Intention des Urhebers rekonstruiert haben?!

Ich will Dir da wirklich nicht reinreden...aber für mich ist verglichen mit der Relevanz des Themas klar genug, dass in diesem Fall "Anhung" korrekt ist.


Gerade wenn Du sagst, dass "Anung" naheliegender wäre, macht das "Anhung" zu einem Fantasiewort. Ein (theoretisch) mit Absicht erdachtes Konstrukt, das einen Fehler aus Unachtsamkeit und damit Selbstkritik bzw. das Fehlen von Perfektion simulieren soll.

Wie schon erwähnt, kenne ich das Programm und den Mensch dahinter nicht - aber wenn Du Dir nicht mal sicher bist, wie das Programm nun tatsächlich heißt, woher willst Du dann die wahre Intention hinter dem Ausdruck "Anhung" kennen und auch noch wissen, dass "Anung" besser gewesen wäre? (Kein Vorwurf - ernst gemeinte Frage)

Meine Vermutung wäre, dass "Anung" inzwischen vielen Menschen gar nicht mehr als Fehler auffällt und daher ein deutlicher phonetischer Unterschied den Fehler und die Aussage dahinter unterstreichen soll...übrigens auch ein weiteres Argument für "Anhung" gegen "Ahnung".


Vielleicht konsumiere ich ja mal irgendwann etwas von dem Burschen...eventuell steckt ja mehr hinter seinem Programm als man auf den ersten Blick vermutet.
Aber wenn ich etwas darüber schreibe, werd ich den Titel weiterhin mit "Anhung" schreiben...die Regeln beim Zitieren sind da eindeutig. ;D

[ nachträglich editiert von Babykeks ]
Kommentar ansehen
11.11.2013 20:15 Uhr von Daukiller
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@The_Insaint:

>> Wenn das Apostroph gesetzt worden wäre, dann wüßte man auch gleich, daß hier "malen" gemeint ist und "mal". <<

Warum sollte der Autor dort ein Apostroph setzen? Der Imperativ von "malen" ist im Deutschen "mal!" oder "male!".
Kommentar ansehen
12.11.2013 19:03 Uhr von Daukiller
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@The_Insaint: Challenge accepted.

Ich denke, ich habe vor meinem Post gründlich nachgedacht.

Ich denke auch, dass eine vorherige Kontrolle seiner Informationen auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität noch viel wichtiger als das Denken selbst ist.

Weiterhin denke ich, dass es nicht notwendig ist, das Rad neu zu erfinden und verweise deshalb auf den Duden-Newsletter vom 09.12.2011, zu finden unter
http://goo.gl/... :

"Gebildet werden die Imperativformen vom jeweiligen Präsensstamm des Verbs. Während in der gehobenen Sprache die mit der 1. Person Singular Präsens identischen Formen mit dem Endungs-e bevorzugt werden - Reiche mir das Glas! Ziehe dich an! -, wird in der Alltagssprache eher die Form ohne das Endungs-e verwendet: Jetzt komm schon her und lass dich küssen! Grüß deine Eltern von mir! Zu beachten ist, dass diese Formen grundsätzlich ohne Apostroph geschrieben werden."

Der letzte Satz ist entscheidend. Man kann sicher geteilter Meinung sein, ob in diesem Fall ein Apostroph gesetzt werden KANN - Fakt ist jedenfalls, dass er nicht gesetzt
werden MUSS und damit der Titel korrekt ist.
Kommentar ansehen
13.11.2013 01:09 Uhr von Chini_Felix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@The_Insaint: der daukiller hat völlig recht, das apostroph bei befehlsformen wurde mit der letzten rechtschreibreform abgeschafft.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Der letzte Tango in Paris": Regisseur dementiert nun echte Vergewaltigung
Türkei: Recep Tayyip Erdogan soll in Zukunft per Dekret regieren können
Zahl der Obdachlosen in Deutschland wächst stark an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?