07.11.13 14:33 Uhr
 295
 

Bremen: Einbrecher begeht kaum von der Polizei entlassen sofort nächste Straftat

Mit einem uneinsichtigen Einbrecher hatte es die Bremer Polizei am vergangenen Mittwoch zu tun.

Ein 28-jähriger Mann saß in einem Bremer Polizeirevier, weil er einen Wohnungseinbruch begangen hatte. Als er das Revier nach seiner Vernehmung wieder verließ, beging er gleich die nächste Straftat. Da den Polizisten der 28-Jährige uneinsichtig vorkam, wurde er von Zivilbeamten beschattet.

Der Einbrecher ging sofort in eine Tankstelle, welche sich neben dem Polizeirevier befand. Von der Toilette aus schlich er dann in ein Büro und versuchte zwei Kartons mit Tabakdosen mitgehen zu lassen. Das bedeutete, dass der Täter sofort wieder auf dem Revier saß.


WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Bremen, Einbrecher, Straftat
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2013 14:36 Uhr von Borgir
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Einbrecher werden von zivilen Polizisten beschattet, und Koma-Prügler laufen freu und unbeschattet in der Gegend rum...kaum zu glauben. Aber die Polizei wird nur wirklich tätig wenn es drum geht, dass irgendjemand finanziellen Schaden nimmt....
Kommentar ansehen
07.11.2013 15:07 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Um den zu beobachten hatten sie wenigstens keinen weiten Weg.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?