07.11.13 12:48 Uhr
 346
 

Müll, Parken oder Hunde: Manche Gebühren steigen 2014 um "bis zu 100 Prozent"

Für viele Bürger wird es zum Jahreswechsel in vielen Teilen Deutschlands richtig teuer. Denn viele Städte und Gemeinden planen kräftige Gebührenerhöhungen.

So kostet das Parken in Bautzen ab dem kommenden Jahr 1,20 Euro pro Stunde, bisher waren es 60 Cent. In Bremen müssen die Bürger dafür ab dem nächsten Jahr rund 20 Prozent mehr für ihren Müll bezahlen.

Wer sich einen Hund hält, zahlt im bayrischen Kraiburg ab 2014 50 statt wie bisher 25 Euro Steuern. Auch das ist eine Steigerung um satte 100 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Prozent, Müll, Gebühren
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Eltern ärgert Spielzeug - Mini-Armbrüste, die Zahnstocher verschießen
Irrsinn: Obst teurer als Fleisch
Thüringen: Affenbaby läuft Pfleger hinterher und wird von Tür erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2013 13:55 Uhr von shadow#
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nachdem Union und FDP sämtliche Einnahmequellen der Kommunen eliminiert haben, müssen die Almosen eben auf diese Weise ins Stadtsäckel tröpfeln, während Leistungen trotzdem nicht.aufrechterhalten werden können.
Der Problem ist, dass das die betroffenen Kommunen nicht attraktiver macht.
Kommentar ansehen
07.11.2013 14:12 Uhr von quade34
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kommunen schlagen zu wo sie können. Besonders schlecht regierte, wie Berlin, denken sich immer wieder neue Erhöhungen aus. Wenn Dienstleistungs und Versorgungsunternehmen in den Händen der Städte liegen, wird besonders viel abgezockt.
Warum muß ich eigentlich im ruhendem Verkehr weitere Abgaben leisten, wenn ich doch mit meinem Fahrzeug schon genug für die Straßenbenutzung zahle. Die angebliche Verkehrslenkungsfunktion der Parkraumbewirtschaftung ist zur puren Einahmenerzielung verkommen. Bei den Kosten, die Immobilien betreffen, ist es besonders schlimm, weil niemand ausweichen kann. Man kann gut über hohe Mieten schwadronieren, wenn man verschweigt, dass die eigenlichen Preistreiber in den Rathäusern sitzen.

[ nachträglich editiert von quade34 ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?