07.11.13 12:35 Uhr
 157
 

"taz" verteidigt sich gegen Lohndumping-Vorwürfe

Die linke Zeitung "taz" hatte eine Stellenannonce veröffentlicht, die für Entrüstung gesorgt hatte: Ein Volontär sollte darin 903,15 verdienen.

Die Kritik reichte von Vorwürfen wie "beschämende Bezahlung" bis zu "purer Ausbeutung".

Die Zeitung verteidigt sich nun und sagt: Die meisten würde sehr gerne für die "taz" arbeiten, "weil das kleinere Geld durch größere Möglichkeiten, Freiheiten und ein einzigartiges Umfeld durchaus aufgewogen wird".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Vorwurf, taz, Lohndumping
Quelle: www.dwdl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum
Jean-Claude Van Damme will sich für den Tierschutz einsetzen
100 neue Pokemon - Gerüchte um Update von Pokemon Go

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2013 12:45 Uhr von Perisecor
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
So ist das eben im Sozialismus:

Alle haben gleich wenig.
Kommentar ansehen
07.11.2013 12:56 Uhr von Ms.Ria
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Volontariat ist doch eine Art Ausbildung, da ist es doch nichts neues dass man kein volles Gehalt bekommt. Immerhin gehts aber um eine bezahlte Tätigkeit...wieviele Leute machen heutzutage mind. ein unbezahltes Praktikum. DAS nenne ich "pure Ausbeutung".

Interessant aber, dass sich gerade die taz nicht an Lohntarife hält, wo sie doch sonst immer als eine der ersten und lautesten schreit, wenns um Lohndumping und andere Ungerechtigkeiten geht. Aber bei der taz zu arbeiten ist wohl eh mehr eine Sache der Attitüde :-)
Kommentar ansehen
06.06.2014 20:40 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB

Warum?

900 € ist für Volontariat bei einer großen deutschen Zeitung überdurchschnittlich viel.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?