07.11.13 12:31 Uhr
 11.997
 

Münster: Diese Frau dreht privat gerne Pornos - deshalb verlor sie jetzt ihren Job

Patricia ist eine attraktive, 31 Jahre alte Frau. Bis vor kurzem arbeitete sie Vollzeit als Zahnarzthelferin, und das ganze 15 Jahre lang. Doch dann bekam ihr Chef mit, was Patricia so in ihrer Freizeit treibt.

Da dreht sie nämlich gerne Pornos, und hat sich in der Szene als "Texas Patti"auch schon einen Namen gemacht.

Doch das gefiel ihrem Chef offenbar nicht, er warf sie fristlos raus. Das können die Patienten nicht verstehen, zu diesen war sie immer nett und freundlich. Deshalb will sie jetzt gegen die Kündigung vorgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frau, Job, Privat
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort
Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin
Berlin: Ivanka Trump kommt auf Einladung der Kanzlerin zu Wirtschaftskonferenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2013 12:43 Uhr von mymomo
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
also so wirklich erkennen würde ich sie nun nicht... ganz davon abgesehen, dass wohl kaum ein patient sagen wird "ey, dich hab ich doch letztens in nem porno gesehen!"... und selbst wenn es so wäre - ich glaube das würde eher noch mehr kunden bringen ;o)...

also ich denke, dass sie vor gericht ganz gute karten haben wird... schließlich beeinträchtigt dies kaum ihre arbeit in der praxis und schädigend ist es ebenfalls nicht...
Kommentar ansehen
07.11.2013 12:45 Uhr von Ah.Ess
 
+33 | -1
 
ANZEIGEN
Ihr Chef durfte bestimmt nur nicht ran :D
Kommentar ansehen
07.11.2013 12:47 Uhr von Darkara
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die ist Ihm wahrscheinlich einfach zu alt geworden als "Texas Dienstmädchen". Der brauch wahrscheinlich ehr Frischfleisch.
Kommentar ansehen
07.11.2013 12:59 Uhr von Samsara
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@schraegervogel
"Schwuler Arzt oder hat sie ihn einfach nicht gelassen?"

Dritte Alternative wäre auch die Ehefrau des Arztes möglich, die ihren Mann aus Neid auf die Zahnarzthelferin ihn dazu gedrängt hat ^^
Kommentar ansehen
07.11.2013 13:46 Uhr von SN_Spitfire
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
War doch bei vielen Mädels so, die sich bei mydirtyhobby und wie sie alle heissen, aus gutem Glauben, dadurch an Geld zu kommen, ausgezogen und begatten lassen haben.

Wenn die Frau das als Nebenbeschäftigung durchgeführt hat und dies aber im Arbeitsvertrag nicht erlaubt wurde, dann hat der Chef durchaus das Recht dazu, eine Kündigung auszusprechen, jedoch nicht fristlos.

Bei möglicher Rufschädigung sieht die Sache aber vermutlich anders aus.

Es kann durchaus aber auch zu einem größeren Bekanntheitsgrad führen.
Wer kennt die Seite denn nicht: http://www.praxis-loehlein.de/...
Kommentar ansehen
07.11.2013 14:24 Uhr von Done88
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Der Arbeitgeber muss bei einem Nebenjob in der Regel informiert werden, soweit ich weiß.
Und er kann es sogar verbieten, wenn er der Meinung ist, dass der Nebenjob die Leistung des Arbeitnehmers bei der Hauptarbeit senkt. (Bsp.: wenn jemand am WE immer nachts in der Disco arbeitet, kann das durchaus die Leistung unter der Woche beeinflussen)...

Bitte korrigiert mich, wenn ich da etwas falsch liege (aber bitte mit Begründung oder Beleg oder so"

[ nachträglich editiert von Done88 ]
Kommentar ansehen
07.11.2013 16:30 Uhr von psycoman
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Johnny:
Es gibt Kondome und sie könnte auch einfach so, ohne Pornos, mit einem Dutzend Männern ins Bett gehen und sich etwas einfangen.
Kommentar ansehen
07.11.2013 17:06 Uhr von silent_thunder
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Satzstruktur und die einfachen Worte, die gewählt wurden, oh mein Gott, ich habs förmlich im Ohr wie Peter Lustig eine Boulevard-News vorträgt!

"Aber jetzt... Abschalten!"
Kommentar ansehen
07.11.2013 18:05 Uhr von der_Z
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
FALLS es sich tatsächlich wie hier beschrieben zugetragen hat, wird sie mit ihrer Klage wahrscheinlich sogar durchkommen, sofern ein eventueller Image-Verlust der Praxis bzw. des Arztes von einem Richter nicht als wichtiger Grund eingestuft wird und im Arbeitsvertrag keine Klausel enthalten ist, die die Arbeitnehmerin dazu anhält, alle Arten von Nebentätigkeiten beim Arbeitgeber anzuzeigen. Kann der Arzt hingegen nachweisen, dass Produktionen z. B. während angemeldeter Arbeitsunfähigkeit stattgefunden haben, sehen ihre Chancen eher schlecht aus. Naja, ich bin kein Jurist...

Und wie gesagt: FALLS... Aber die Quelle ist ja das beliebte Boulevard-Klatschblatt und wer sich diese mal durchliest, wird schnell feststellen, wie "viel" Informationsgehalt diese hat... ;)
Kommentar ansehen
07.11.2013 19:15 Uhr von moegojo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da hat ihm die frau zu hause nen riegel vorgeschoben. ich wette ein single-mann würde die dame nicht entlassen, selbst wenn sie ihn nicht ranlässt..denn es KÖNNTE ja mal passieren ;)



[ nachträglich editiert von moegojo ]
Kommentar ansehen
07.11.2013 22:31 Uhr von perMagna
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann mir schon vorstellen, dass man in einer seriösen Zahnarztpraxis keine Pornodarsteller beschäftigen möchte.
Kommentar ansehen
08.11.2013 11:37 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der chef hat sich doch bestimmt auch auf ihre videos einen abgewedelt und nach dem abspritzen dann die kündigung geschrieben.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?