07.11.13 11:48 Uhr
 540
 

Studie: Deutschland steht auf Steueroasen-Liste weit oben

Laut einer aktuellen und internationalen Studie des "Netzwerks Steuergerechtigkeit" liegt Deutschland in Sachen Steueroasen überraschend weit oben.

Deutschland schafft es bei dieser Schattenwirtschaftsliste auf einen achten Rang und liegt damit noch vor den Bahamas, den Marshall-Inseln oderJersey .

Jedes Jahr würden in Deutschland an die 29 bis 57 Milliarden Euro "gewaschen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Studie, Liste
Quelle: www.sueddeutsche.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2013 12:06 Uhr von mario_o
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Uli H. hat mir gerade den Link geschickt und darauf hingewiesen, dass es sich hier um einen Fehler handelt.

"Studie: Deutschland steht auf Steueroasen-Liste für Superreiche weit oben"

Hab´s mal korrigiert.

[ nachträglich editiert von mario_o ]
Kommentar ansehen
07.11.2013 12:58 Uhr von mort76
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
voice,
doch, das merkst du sehr wohl...unsere Reichen drücken sich vorm Steuernzahlen, und das Resultat siehst du dann in Form eines niedrigen Lohns auf deinem Lohnzettel recht geutlich.

Die Anzahl der Reichen ist wärend der Krise nochmal deutlich gewachsen, es gibt nun doppelt bis vierfach so viele Millionäre wie noch vor 10 Jahren (je nach Bundesland).
Und so haben wir nun eine riesige Kaste hier, die viel verdient, aber wenig Steuern zahlt.
Läge das Geld beim Mittelstand, würde es auch anständig versteuert.
Kommentar ansehen
14.11.2013 22:13 Uhr von news_24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Wer reich ist steht über dem Gesetz"

War immer so. Wird immer so sein.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?