07.11.13 07:40 Uhr
 2.241
 

USA: Gefangener stirbt an Lebensmittelallergie - Wärter schauen weg

Im Juli letzten Jahres wurde der 22-jährige Michael Saffioti wegen eines kleinen Delikts verhaftet. 24 Stunden später war er tot und keiner wollte es verhindern.

Michael Saffioti wurde im Snohomish County Jail in Washington gefangen gehalten, weil er mit einer kleinen Menge Marijuana erwischt wurde. Am zweiten Tag in Haft starb er an einer allergischen Reaktion auf sein Frühstück.

Die Wärter haben mehrmals bestätigt, dass das Essen für ihn genießbar sei. Kurz nach dem Verzehr bekam Michael Saffioti Probleme mit der Atmung und fragte nach seinem Inhalator, doch er stieß auf taube Ohren. 35 Minuten später musste bereits eine Herzdruckmassage eingeleitet werden.


WebReporter: deereper
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Video, Wärter, Gefangener, Atmung
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Joshua-Tree-Nationalpark: Verirrte Wanderer begingen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2013 08:57 Uhr von Nebelfrost
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
damit wäre wohl der strafbestand "tötung durch unterlassung" erfüllt. ich hoffe, dass die wärter bald selbst die nachmieter in der zelle sind.

ich befürchte jedoch eher, dass einfach gar nichts passieren wird, denn das wäre eher typisch für die US amerikanische justiz.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
07.11.2013 09:15 Uhr von maxyking
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Und alles wegen dem so bösen Weed, Gestern die Geschichte von dem Typen dem sie mehrere Einläufe verpasst haben und ihn am Schluss betäubt haben um ihm ordentlich den Arsch zu durchsuchen, weil die Polizei dachte er hätte Marihuana im Pöter versteckt. Anti Drogen gesetzte und deren Durchsetzung durch die Polizei ist eine reine Beschäftigungstherapie für die Polizei und wahnsinnige Geldverschwendung.

Legalize all Drugs
Kommentar ansehen
07.11.2013 10:31 Uhr von Yoshi_87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Er war ein Weißer, könnte also durchaus Probleme geben für die Mörder.
Kommentar ansehen
07.11.2013 10:52 Uhr von Knoffhoff
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Es wäre besser gewesen, er hätte gegen Marijuana eine Allergie gehabt.
a) säße nicht im Knast
b) würde er noch leben
Kommentar ansehen
07.11.2013 13:23 Uhr von DrGonzo87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
???

Wenn hier vom Staat Washington die Rede ist: Meines Wissens nach wurde dort vor kurzem, genau wie in Colorado, der Besitz von Cannabis legalisiert. Von daher wundere ich mich, warum der Mann überhaupt über Nacht festgehalten wurde (Kopfschüttel).

Was den Vorfall angeht: Sollte sich dies bewahrheiten, so hoffe ich doch dass sich die beteiligten Beamten wegen Unterlassener Hilfeleistung mit Todesfolge vor Gericht wiederfinden und selbstverständlich entlassen werden.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt
USA: Hurrikanopfer - Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?