07.11.13 06:19 Uhr
 2.565
 

Zu faul zum Programmieren? "Call of Duty: Ghosts" recycelt Szenen

Wie eine Spiele-Website aufzeigt, wurde bei dem brandneuen Ego-Shooter "Call of Duty: Ghosts" Szenen aus "Modern Warfare 2" wiederverwendet.

Dabei wurden zwar Grafik-Texturen ausgetauscht, aber die Ähnlichkeit ist trotzdem nicht von der Hand zu weisen.

In den sozialen Netzwerken machen sich die Spieler deshalb schon darüber lustig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Session9
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Call of Duty: Modern Warfare 2, Call of Duty, Call of Duty: Ghosts, Programmieren
Quelle: de.ign.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2013 06:19 Uhr von Session9
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Haha, echt krass - die dachten doch nicht echt, dass das keiner merkt? Schaut euch das mal an, die verkaufen uns ja für blöd! Wird Zeit, dass wir mit unseren Geldbeuteln abstimmen und uns sowas nicht mehr bieten lassen.
Kommentar ansehen
07.11.2013 06:56 Uhr von TheRealDude
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
erbärmlich..
Kommentar ansehen
07.11.2013 07:03 Uhr von Rongen
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Jaha ich bin beeindruckt die schaffens sogar das ich mir das Game net mal illegal saugen würde weil mir die Bandbreite zu schade für ist.

Übrigens da hier ja wohl eher Gamer reinschaun, hab gestern ein sehr gutes Indiespiel gefunden.
Keine Ahnung ob man hier werben darf, deshalb nur soviel Name : "State Of Decay", 20 Kröten bei Steam und es is wirklich sehr sehr geil gemacht ein kleiner neuer Juwel nach Minecraft.
Kommentar ansehen
07.11.2013 08:04 Uhr von ted1405
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ganz Ehrlich:
wenn nur einge Videoszenen wiederverwendet wurden und die Zeit und das Geld stattdessen in die Karten und ins Spiel gesteckt wurde, dann sehe ich da absolut kein Problem darin.

Und selbst bei den Karten frage ich mich sowieso, weshalb fast jede Spielfortsetzung mit ganz anderen, neuen Karten daherkommen muss und nicht gelegentlich einfach auch alte Karten technisch sowie inhaltlich überarbeitet und zusammen mit neuen Spielinhalten genutzt werden. Letzteres dürfte für eine wesentlich größere Welt sorgen und die Spieldauer ggf. doch deutlich erhöhen. Gerade bei Rollenspielen könnte auch das durchaus interessant und gut sein.
Kommentar ansehen
07.11.2013 08:27 Uhr von crawnby
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Rongen
(Übrigens da hier ja wohl eher Gamer reinschaun) Dann würde ich die Gamer lieber auf eine ehrliche Runde Battlefield 4 einladen. Denn das Game hatte schon immer Potential.
Kommentar ansehen
07.11.2013 09:12 Uhr von Jaecko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, was Disney in einigen Filmen vormacht, kann ja nicht so falsch sein
(Einfach mal Youtube nach "disney recycled animation" befragen)
Kommentar ansehen
07.11.2013 09:48 Uhr von Tuvok_
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@crawnby
Ehrliche Runde BF4 ?`Hmm wen nich sehe wie einige schießen kann da nicht viel her sein mit der Ehrlichkeit...
Kommentar ansehen
07.11.2013 09:48 Uhr von ar1234
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es gab mal eine Zeit, da ist Content wichtig gewesen. Da hat man in einem Spiel nicht nur 20 Stunden zugebracht, bis die Kampagnen das erste mal durch waren. Heutzutage zählen andere Dinge... und selbst die werden recycelt!
Kommentar ansehen
07.11.2013 09:50 Uhr von JoernS_85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jenau, ich will Story! Und bloß kein Origin, das ist für mich schon K.O.-Kriterium bei BF4.
Kommentar ansehen
07.11.2013 10:10 Uhr von maxyking
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab gestern angefangen Ghosts zu spielen und ich habs mir nur gekauft weil ich BF4 auf der nächsten Generation zocken will. Wenn nicht der Große schlag kommt ist das aber das Letzte COD das ich kaufe. Die Frechheit an COD ist aber nicht das Recycling die Frechheit ist das man für ein 70 Euro eine lächerliche Singelplayer Kampagnen bekommt, 4 Stunden ich kann mich noch erinnern als es hieß : Spiele sind so teuer dafür hat man aber länger etwas davon. 4 Stunden sind 2 Kinofilme das ist dann Unterhaltung für 30 Euro da mit wäre COD: Ghosts mehr als gut bezahlt. Aber COD ist ja auch eher ein Multiplayerspiel also sind die 40 Euro für den Multiplayer .... nein auch nicht so richtig denn wenn ich in 2 Monaten noch aktuell sein will muss ich mir noch den Seasonpass für 40 Euro extra holen.
Kommentar ansehen
07.11.2013 10:16 Uhr von Miauta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also mir wars schon klar das sowas kommt. COD ist nurnoch aufgewärmter scheiß....wer das kauft ist selbst schuld...
Kommentar ansehen
07.11.2013 12:47 Uhr von Samsara
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ar1234
"Da hat man in einem Spiel nicht nur 20 Stunden zugebracht, bis die Kampagnen das erste mal durch waren."

Bei Shootern?! Hast du paar Beispiele? Teilweise magst du mit deiner Aussage recht haben, blöd nur dass in man in vielen Shooter (vor allem den aus den 90ern) die meiste Zeit damit verbracht hatte, durchs Level hin und her zu rennen, weil entweder das Game mit ellenlangen Gängen gestreckt wurde oder man erst den passenden Schlüssel suchen musste (Paradebeispiel, dass mir hierzu einfällt ist "Hexen").

@maxyking
"4 Stunden sind 2 Kinofilme das ist dann Unterhaltung für 30 Euro"
Blöd nur, dass du das Game auch 8+ Stunden zocken kannst und trotzdem nicht über den Einkaufspreis hinauskommst. Beim Vergleich zum Kinofilm müsstest du weitere 30 € berappen usw. usf.
Kommentar ansehen
07.11.2013 22:52 Uhr von Samsara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jerker
Und was haben all diese Games aus deinem ersten Absatz gemeinsam? Ellenlange Gänge, massig Gegner, die einem ständig beim voranschreiten hindern und teilweise verdammt viele HPs haben (-> Hexen!) sowie die bereit erwähnte ständige Suche nach den Schlüsseln und Keycard. (Langzeit-)Spielspaß ist für mich was anderes.
Borderlands geht auch nur so lange, weil das Game auf den Suchtprinzip der Hack n Slays aufbaut: Neue Waffen, neue Waffen und neue Waffen. Spieltechnisch ist´s die 40+ Stunden ein und das Gleiche langweilige Tontaubenschießen in sich wechselnden Landschaften und mit Feinden, die nur eine andere Farbe wie ihre Vorgänger vorweisen.
Kommentar ansehen
08.11.2013 01:42 Uhr von ar1234
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Samsara: Du hast zu dieser Zeit noch keine Computerspiele gespielt.... oder?

Duke Nukem 3d nebst eignem Leveleditor gab doch ziemlich lange Beschäftigung und Abwechslung. So waren schon in den Originalkampagnen in jeder Ecke der Level (für diese Zeit) aufregende und interessante Details zu sehen und Mechaniken auszuprobieren. Und leeres Rumgerenne war das nicht, es war Schießen, Probieren und Spaß. An jeder Ecke war irgendwas Originelles oder Kreatives zu finden... selbst die Toiletten funktionierten und konnten zerstört werden (für diese Zeit schon was besonderes!)! Dann nach dem an sich schon gewaltigen Content mit all den Nebensächlichkeiten und der Liebe zum Detail kam eben noch der Spaß mit dem komfortabel einfachen Leveleditor oben drauf. Ellenlange Gänge waren das übrigens nie! Wenn die Level erstmal "offen" waren konnte man fast jeden Punkt in 3 Minuten von jeder anderen Stelle des Levels aus erreichen. Das Suchen und Finden der Öffnungsmechanismen war neben dem rumgeballer natürlich Teil des Contents und gehörten numal zu dieser Zeit.

Spätere Spiele bekamen zwar größere Levels, doch außerhalb des "Laufbereiches" zum Ziel endeten sie meist auch. So sind die Levels neuerer Shooter oft nur sowas wie lang gezogene Schläuche, die dem Weg des Players folgen (deine "langen Gänge"!). Komplexe Strukturen und liebevoll eingerichtete Details, wie einst bei Duke Nukem, wird man heute nicht mehr all zu oft finden.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?