06.11.13 13:18 Uhr
 1.429
 

Günstige Stromtarife nur noch bis 15. November verfügbar

Auch 2014 steigen die Strompreise wieder. Die EEG-Umlage, also die Förderung erneuerbarer Energien, steigt von 5,3 auf 6,14 Cent je Kilowattstunde an.

Damit zahlt ein durchschnittlicher Zwei-Personen-Haushalt circa 30 Euro mehr pro Jahr.

Die erhöhte EEG-Umlage gilt ab dem 01. Januar 2014. Stromanbieter bieten aber nur noch bis zum 15. November 2013 Tarife mit der günstigeren EEG-Umlage von 2013 an. Deshalb empfiehlt sich ein Anbieterwechsel noch vor dem Stichtag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: phillyphil
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wechsel, Strompreis, EEG-Umlage
Quelle: www.strompreisimvergleich.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Jährlich verbrennt H&M tonnenweise ungetragene Kleidung
Frankreich: Emmanuel Macron möchte Vermögenssteuer abschaffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2013 13:27 Uhr von phillyphil
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@schraegervogel: Einige Stromanbieter bieten eine Preisgarantie ("Preisfixierung") an - diese gilt dann bis zu einem Jahr
Kommentar ansehen
06.11.2013 15:08 Uhr von Rechtschreiber
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt keinen "billigen" Strom. Strom ist sau teuer!
Es gibt lediglich Anbieter, die manche Kosten mehr verstecken als andere und damit lediglich im Vergleich preiswerter erscheinen. Wer aber mal ganz genau nachrechnet, wird feststellen, dass sich keiner der Anbieter nennenswert das Wasser abgräbt... Wie auch, es gibt nur vier Versorger.
Kommentar ansehen
06.11.2013 15:15 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hat sich mal jemand überlegt, wie die Strom-Hersteller das eigentlich machen? Nur weil sie 1 Million neue Kunden haben, produzieren die doch kein einziges Watt mehr. Alles wird an der Strombörse gekauft.
Gebe es nur einen städtischen Ortsversorger fielen dann nicht auch die Durchleitungsgebühren weg? Und die ganze Abzockerei der Zwischenhändler?
Kommentar ansehen
06.11.2013 16:25 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja, die ständig steigenden strompreise. ich habe z.b. dieses jahr weniger kilowattstunden verbraucht als das jahr davor. aber trotzdem musste ich nachzahlen, was natürlich ausschließlich durch strompreiserhöhungen zustande kommen kann.

wo treibt sich eigentlich again herum. den hab ich hier schon ne ganze weile nicht mehr gesehen. ich hoffe aber, ihn treffen die strompreiserhöhungen besonders hart. immerhin gehört er ja zu denen, die immer noch der meinung sind, die menschengemachte klimaerwärmung würde wirklich stattfinden. das wird einem ja immer unter die nase gerieben, wenn sich die leute aufregen, dass die strompreise steigen. alternative energien müssen halt finanziert werden und wenn wir nicht wollen, dass die erde in 100 jahren verglüht oder wir alle unter wasser stehen, muss halt jeder kräftig sein geldsäckel schütteln, nicht wahr?
Kommentar ansehen
06.11.2013 17:03 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ah mal wieder Werbung für irgend eine Vergleichsseite. Natürlich mit eigenem Ref und Provisionsmodell. Aber egal ! Gilt ja nur als News und nicht als Werbung ...
Kommentar ansehen
06.11.2013 18:00 Uhr von Hafturlaub
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wer meint die Versorger würden sich die Taschen voll machen sollte sich mal deren Gewinne ansehen. Da bleiben lächerliche 2-3% vom Umsatz hängen, während inzwischen >50% für Steuern, Abgaben und Umlage weggehen.
Kommentar ansehen
06.11.2013 19:53 Uhr von ewin12000
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ blaupunkt123 nichts für ungut aber diese "Versprechen" ist bereits nachweislich gehalten, denn der Strom ist an der Strombörse so günstig wie lange nicht mehr und zwar ausschlieslich wegen erneuerbaren Energien und sogar wird dieser hauptsächlich erzeugt, wenn er auch gebraucht wird. Ich weis natürlich ohne Atomstrom und Kohlestrom werden wir alle im Winter frieren und das Licht geht aus (so wie in den letzten 6 Jahren auch schon jeden Winter) und natürlich werden alle Deutschen wegen der Energiewende arbeitslos auch die,die nicht bei RWE, EON, ENBW oder Vattenfall arbeiten. http://www.ise.fraunhofer.de/... und http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von ewin12000 ]
Kommentar ansehen
06.11.2013 20:21 Uhr von oldtime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ewin12000
Das ist ja ganz toll aber ich kann mir meinen Strom nicht an der Strombörse kaufen. Alle füllen sich kräftig die Taschen und der Otto Normalverbraucher bekommt die Rechnung. Spitze, Volksverarschung wie immer!
Kommentar ansehen
06.11.2013 20:34 Uhr von ewin12000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
defakto werden aber die Falschen dafür verantwortlich gemacht. Also ich würde mal schauen wer so in den letzten 6 bis 7 Jahren, als wir im Winter mangels Atom- und Kohlestrom im dunkeln saßen, alles seine Gewinne maximiert hat.
Kommentar ansehen
06.11.2013 20:53 Uhr von RycoDePsyco
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir bieten auch weiterhin 2014 Strom für 19,90 Cent/kWH an.
Also alles bestens.





@oldtime
Bei uns kannst du gerne an der Börse einkaufen wenn du möchtest.

:-)

[ nachträglich editiert von RycoDePsyco ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?