06.11.13 12:51 Uhr
 334
 

Eurovision-Song-Contest-Macher fürchten russischen Sieg wegen Homosexuellengesetz

Die Verantwortlichen des Eurovision Song Contest (ESC) haben Angst davor, dass nächstes Jahr Russland den Gesangswettbewerb gewinnen könnte.

Weil der ESC dann in Russland stattfinden müsste und die Macher extreme Sicherheitsbedenken haben, schrieben sie schon vorab einen Warnbrief an die russischen TV-Sender Channel One und RTR.

Darin verurteilen sie das Vorgehen gegen Homosexuelle und schreiben: "Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, weil einige große Delegationen massive Sicherheitsbedenken haben", so NDR-Unterhaltungschef Thomas Schreiber.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Sieg, Song, Contest, Macher, Eurovision
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Micaela Schäfer: Manager bei Frauentausch - Die ersten Bilder
Kurios: Höcke macht jetzt einen auf Opfer
Star Wars: The Last Jedi - Der nächste Teil der Saga startet am 14. Dezember

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2013 19:59 Uhr von cheetah181
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die haben wohl eher Angst davor in das Dilemma zwischen Geld und Rückgrat zu kommen. Wie das ausgeht hat man ja in Aserbaidschan gesehen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Die türkische Lira taumelt
Deutsche Wirtschaftsunternehmen überdenken Handelsbeziehung mit der Türkei
Toasts können töten und sind nicht Gesund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?