06.11.13 12:37 Uhr
 403
 

Ulmen: LKW-Fahrer wegen 200-fachen Kindesmissbrauchs verurteilt

Vor dem Landgericht Koblenz musste sich ein 45-jähriger Eifeler wegen Kindesmissbrauch verantworten.

Dem Mann wurde 200-facher sexueller Missbrauch des Sohnes seiner damaligen Lebensgefährtin vorgeworfen. Der 45-Jährige gestand seine Taten vor Gericht umfassend.

Der Mann behauptete, dass die Übergriffe auf das Kind, ein Ausdruck seiner Liebe zum Opfer gewesen sein soll. Der 45-Jähriger wurde zu neun Jahre Haft verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fahrer, LKW, Kindesmissbrauch, LKW-Fahrer
Quelle: www.wochenspiegellive.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fall Tugce: Sanel M. wehrt sich gegen seine Abschiebung
Braunschweig: Mitarbeiterin zeigte 300 Asyl-Sozialbetrüger an - Entlassung
Urteil: ADAC darf seinen Vereinsstatus behalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2013 12:42 Uhr von brycer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"...ein Ausdruck seiner Liebe zum Opfer gewesen sein soll..." Das war aber eine ziemlich einseitige Liebe. :-(
Wenn jetzt der eine oder andere seine ´Liebe´ zu dem Täter ausdrücken dürfte, dann dürfte das von schwerer Körperverletzung bis hin zum Mord gehen. ;-)
Kommentar ansehen
06.11.2013 13:18 Uhr von Bono Vox