06.11.13 06:36 Uhr
 257
 

Gericht: Küchenchef hat Recht auf teures Hörgerät

Ein stark schwerhöriger Küchenchef kann ein besonders hochwertiges digitales Hörgerät im Wert von 3.000 Euro beanspruchen. Das urteilte jetzt das Sozialgericht Gießen.

Der 52-jährige wollte sich nicht mit dem erheblich billigerem "Kassengerät" abfinden, da durch dieses nicht alle wichtigen Nebengeräusche in einer Großküche korrekt übertragen würden. Als Chef einer Kantine müsse er stets den Überblick über alle möglichen Signaltöne behalten, argumentierte der Koch.

Dies sei mit einem so genannten "Festbetragsgerät", wie es die Krankenkasse normalerweise bezahlt, nicht möglich. Nur das teure Modell könne die verschiedenen Geräusche korrekt filtern und übertragen und damit die Erwerbsfähigkeit des Küchenchefs sichern, so das Gericht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stadtblatt-Pforzheim
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Gießen, Hörgerät, Küchenchef
Quelle: stadtblatt-pforzheim.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?