05.11.13 19:17 Uhr
 2.194
 

Renommierter Therapeut rät psychisch Erkrankten zu Bier statt Behandlung

Josef Hecken ist einer der renommiertesten Psychotherapeueten Deutschlands und hat sich den Zorn seiner Kollegen mit einem Rat aufgeladen.

In einem Meeting mit den gesetzlichen Krankenkassen sagte Hecken, psychisch Erkrankten reiche auch zuweilen ein Bier statt eine Behandlung.

In einem Protestschreiben der Zunft an Hecken heißt es: "Sie bagatellisieren und ignorieren mit Ihrer Bierflaschen-Metapher die Not unserer Patienten und stigmatisieren subtil Menschen mit schweren psychischen Störungen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Bier, Behandlung, Therapeut
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2013 19:24 Uhr von Borgir
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
Menschen sollen psychische Leiden mit Alkohol bekämpfen....toller Therapeut....entzieht dem mal bitte die Erlaubnis zu praktizieren, sowas ist nicht tragbar.
Kommentar ansehen
05.11.2013 19:38 Uhr von Knutscher
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Nun wird mir einiges klar.....

--> http://www.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
05.11.2013 19:40 Uhr von T¡ppfehler
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Könnte passen.
Um psychisch krank werden zu können, ist eine Mindestanzahl intakter Hirnzellen nötig. Mit der Biermethode könnte man es bestimmt schaffen, dass diese Mindestanzahl unterschritten wird und der Patient völlig geheilt ist.
Kommentar ansehen
05.11.2013 21:25 Uhr von Maverick Zero
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Im Prinzip hat er ja recht: Ab einem gewissen Alkoholpegel werden psychische Probleme zur Nebensächlichkeit.
Sein Fehler: Meist reicht dazu eine Flasche Bier einfach nicht aus...
Kommentar ansehen
05.11.2013 21:33 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube so manchem Burn Outler hätte es gut getan vor seiner "Erkrankung" mit Freunden wegzugehen um was zu trinken oder was zu essen. Es muss ja kein Bier sein.

Allerdings frage ich mich ob ich nach dieser Aussage Bier auf Rezept kriege?
Kommentar ansehen
05.11.2013 22:52 Uhr von VitriusVale
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Welcher Vollidiot hat diese News verfasst? Mal die Tippfehler vernachlässigt ist Josef Hecken kein Psychotherapeut! Und schon ganz besonders kein renommierter! Er ist nicht mal Mediziner oder Psychologe der "gute" Herr ist Jurist und in seiner Tätigkeit Politiker und Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses. In dieser Funktion hat er dieses selten dumme Kommentar abgegeben. Bevor man so einen Müll verbreitet sollte man ein klein wenig besser die Quellen lesen die man kopiert..
Kommentar ansehen
06.11.2013 14:04 Uhr von nachoben
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke eher das er damit das Problem anspricht, dass jeder der mal ne schlechte Woche hat gleich der Meinung ist das er Depressiv ist...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?