05.11.13 15:32 Uhr
 865
 

Japan: Masken sollen verschämte Frauen beim Burgeressen schützen

In Japan gilt es für Frauen als unfein in der Öffentlichkeit den Mund weit aufzumachen: Beim Burgeressen ist das fast ein Ding der Unmöglichkeit und Frauen bestellen in der Tat kaum Burger in Fast-Food-Ketten.

Die Kette "Freshness Burger" hat nun für dieses Problem eine Lösung und bietet eine Maske an, mit der man zugleich essen und sich verstecken kann.

Der "Liberation Wrapper" wird um den Burger gelegt und zeigt Außenstehenden den lächelnden und geschlossenen Mund auf einem Foto. Laut dem Unternehmen ist die Maske ein voller Erfolg, Frauen kaufen nun um 213 Prozent mehr Burger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Japan, Burger, Maske
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen Düsseldorf: Frau muss dringend aufs Klo und parkt mit Smart in Terminal
Dieses Gadget sammelt Sperma aus der Vagina
Mecklenburg-Vorpommern: BH rettet Frau vor Waffenprojektil eines Jägers

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2013 18:47 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Japanerinnen machen den Mund nur weit auf, wenn sie was Dickes rein kriegen :)
Ob sie da auch die Mundburka benutzen?

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
05.11.2013 21:26 Uhr von Babykeks
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ huersch :

Danke...jetzt ergibt endlich auch der Spruch "Messer, Kabel, Scher & Licht..." einen Sinn... ;)
Kommentar ansehen
06.11.2013 02:06 Uhr von Mauzen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@huersch
Messer und Kabel? Was zur hölle hast du vor?
Kommentar ansehen
06.11.2013 05:10 Uhr von BHuxol
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@huersch
Die sind da zum Essen, nicht zum Exekutieren.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?