05.11.13 14:32 Uhr
 400
 

Rheinland-Pfalz bietet sich als Asyl-Ziel für NSA-Whistleblower Edward Snowden an

Das "rot-grün" regierte Bundesland Rheinland-Pfalz hat angeboten, dem NSA-Whistleblower Asyl gewähren zu wollen. Dies wurde trotz der Absage der Bundesregierung an eine Aufnahme Snowdens geäußert. Die Bundesregierung will die Beziehungen zu den USA nicht mit einem Asyl für Snowden belasten.

"Ich glaube, dass es uns gut anstehen würde. Es muss doch auch im Sinne der USA sein, dass es hier Klarheit gibt", so der Fraktionschef der Grünen im rheinland-pfälzischen Landtag, Daniel Köbler.

Die Bundesregierung hatte zuvor jedoch geäußert, dass es keine Voraussetzungen für eine Aufnahme Snowdens geben würde. Man sähe auch keinen Anlass, sich noch einmal mit dem Thema zu beschäftigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: NSA, Asyl, Rheinland-Pfalz, Edward Snowden, Whistleblower
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter bitten Obama, Edward Snowden zurückzuholen
Edward Snowden warnt User, Nachrichten auf Facebook zu vertrauen
"Lässt sich Arsch pudern": Wolf Biermann bezeichnet Edward Snowden als Feigling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2013 14:32 Uhr von Borgir
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, aber wir nehmen in Deutschland wirklich jeden auf. Jetzt, wo wir mal Eier zeigen und dem Mann echt helfen könnten, kneifen wir in Berlin wieder. Für solche Äußerungen kann ich mich nur stellvertretend schämen. Schande über Berlin.
Kommentar ansehen
05.11.2013 14:38 Uhr von maximus76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
es heißt ja nicht: ´wir nehmen ihn auf´, sondern ´rheinland pfalz bietet sich an´...
zumal es ja gestern noch hieß, in deutschland würde er kein asyl bekommen...
Kommentar ansehen
05.11.2013 14:42 Uhr von WoAd
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Klar immer her mit Ihm damit zeigen wir Deutschen was wir von Amerika halten und die Merkel kann gerne Obama weiter in Arsch kriechen aber sie sieht vieleicht das Sie für unser Land nicht mehr Repräsentativ ist.....War sie das überhaupt schon mal selbst Maggie Thatcher hatte mehr eier als dies Teppichfliese.
Kommentar ansehen
05.11.2013 14:58 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@cesare1475

genau das würde ich auch befürchten. Wir geben ihm Asyl um ihn dann schwupssdiwupps an die Amis weiter zu reichen. Wundern würde ich mich nicht.
Kommentar ansehen
05.11.2013 15:14 Uhr von Pixwiz
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ha... um die beziehungen mit den usa nicht zu belasten...

der brüller hoch drei....
Kommentar ansehen
06.11.2013 03:49 Uhr von wombie
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der waer schoen bloed wenn er sich in Deutschland Asyl aussuchen wuerde. Mama Merkel wuerde den Herrn doch persoenlich mit einem verbloedeten Grinsen an die USA ausliefern.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter bitten Obama, Edward Snowden zurückzuholen
Edward Snowden warnt User, Nachrichten auf Facebook zu vertrauen
"Lässt sich Arsch pudern": Wolf Biermann bezeichnet Edward Snowden als Feigling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?