05.11.13 14:47 Uhr
 480
 

Wir leben im Zeitalter der Hyperinflationen

Mit Hyperinflation assoziieren wir eine schlimme Zeit der deutschen Geschichte: die Weimarer Republik. Sehr hohe, fast unbezahlbare Reparationszahlungen an die Gewinner des ersten Weltkriegs zwangen die Wirtschaft und Währung zu Boden. Die Folgen waren Armut und Angst in der Bevölkerung.

1923 brach nach einigem hin und her das Geldsystem endgültig zusammen. Die meisten Menschen wiegen sich heute in Sicherheit und gehen davon aus, dass Hyperinflationen der Geschichte angehören. Und das in einem wahren Zeitalter der Hyperinflationen.

Im letzten Centennium waren 32 Länder von einem Zusammenbruch ihrer Währung betroffen. Allein 20 davon in den letzten 25 Jahren. Rein statistisch gesehen bricht in der heutigen Zeit jedes Jahr eine Währung zusammen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memphis87
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Inflation, Zeitalter
Quelle: www.gegenfrage.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2013 14:47 Uhr von Memphis87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hyperinflationen der vergangenen 25 Jahre:
Angola (1991-1999)
Argentinien (1975-1991)
Weißrussland (1994-2002)
Brasilien (1986-1994)
Bosnien-Herzegowina (1993)
Bulgarien (1991-1997)
Ecuador (2000)
Georgien (1995)
Madagaskar (2004)
Mexiko (1994)
Nicaragua (1987-1990)
Peru (1984-1990)
Polen (1990-1993)
Rumänien (2000-2005)
Russland (1992-1994)
Türkei (1990er Jahre)
Ukraine (1993-1995)
Jugoslawien (1989-1994)
Zaire (1989-1996)
Zimbabwe (1999 – 2009)
Kommentar ansehen
05.11.2013 15:32 Uhr von Perisecor
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
In den USA gab es bisher keinen Staatsbankrott. Das steht so auch nicht in der Quelle - in der News ist also der letzte Satz des 3. Absatzes falsch.
Vgl. auch z.B. http://www.spiegel.de/...

So ist das eben, wenn man unseriöse Quellen nutzt.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
05.11.2013 15:51 Uhr von Memphis87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
" In den Vereinigten Staaten kollabierte die Währung bisher zwei mal (1812-1814 und 1861-1865)."

Ich bin von einem Bankrott ausgegangen. Kann daher sein das du recht hast.
Kommentar ansehen
05.11.2013 16:17 Uhr von TausendUnd2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Centennium", wow. :D

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?