05.11.13 14:28 Uhr
 211
 

Bundesverfassungsgericht beginnt heute mit der Prüfung des ZDF-Staatsvertrages

Das Bundesverfassungsgericht hat am heutigen Dienstag damit begonnen, den ZDF-Staatsvertrag unter die Lupe zu nehmen. Besonders wird der Einwand von Rheinland-Pfalz und Hamburg geprüft, ob der Sender staatsfern genug ist, und wie hoch der Einfluss des Staates in den Sender reicht.

Der Intendant des ZDF, Thomas Bellut, äußerte, dass täglich Entscheidungen ohne das Aufsichtsgremium des Senders getroffen würden. "Ich kann aus meiner bisherigen Amtszeit sagen, dass die Unabhängigkeit der Programmverantwortung gewahrt ist", so Bellut.

Kurt Beck, ehemaliger Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, äußerte, dass zwar viele Entscheidungen im Konsens fallen würden, allerdings andere unter "konzentrierter politischer Einflussnahme" von statten gingen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: ZDF, Prüfung, Bundesverfassungsgericht
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?