05.11.13 13:11 Uhr
 10.463
 

IWF: Zwangsabgabe für Reiche wird kommen und soll die Menschen unvorbereitet treffen

Ein neuer Bericht des Internationalen Währungsfonds könnte für Vermögende in Europa bittere Folgen haben.

Denn in diesem versteckte IWF-Chefin Christine Lagarde den Absatz "Zwangsabgabe auf Vermögen". Konkret sollen alle, die mehr als 250.000 Euro besitzen, zehn Prozent davon abgeben.

Dabei ist es egal, ob das Geld auf der Bank liegt oder in Immobilien vorhanden ist. Damit niemand sein Geld vorher in Sicherheit bringen kann, soll diese Maßnahme laut dem IWF die Menschen unvorbereitet treffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, IWF, Reiche, Zwangsabgabe, Reichensteuer
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

51 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2013 13:13 Uhr von Komikerr
 
+70 | -13
 
ANZEIGEN
Ich verwett meinen Arsch, dass die Politiker davon ausgeschlossen bleiben,
Ich glaub nämlich, es würde reichen, nur die zu besteuern und schon ist die Finanzkrise ausgestanden.... wirklich ausgestanden
Kommentar ansehen
05.11.2013 13:15 Uhr von Jlaebbischer
 
+49 | -1
 
ANZEIGEN
Und nachdem das hier breitgetreten wurde, verwette ich meinen Arsch, dass jetzt garde eine Lawine von Transaktionen auf die Caymans und andere noch "sichere" Orte stattfinden wird.
Kommentar ansehen
05.11.2013 13:20 Uhr von Tuvok_
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Naja ob die Caymans und andere noch sooo sicher sind lass ich mal dahingestellt... Auch in den STeuerparadiesen rumort es... EU und USA machen da inzwischen druck.. die bruachne GELD VIEEEEEEEEEL GELD
Kommentar ansehen
05.11.2013 13:22 Uhr von SNnewsreader
 
+57 | -3
 
ANZEIGEN
Bis auf die Elite, denn die bekommt den Termin selbstverständlich vorher mitgeteilt
Kommentar ansehen
05.11.2013 13:24 Uhr von Delios
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
@Kimikerr
Das könnte sogar passieren.
Als vor ein paar Jahren die Geschichte mit der Kilometerpauschale in den Medien war, kam ja auch heraus dass Politiker diese ansetzen konnten und der gemeine Pöbel durfte das nicht.
Kommentar ansehen
05.11.2013 13:25 Uhr von Roegnvaldr
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Äh... ja, wir werden jetzt alle total unvorbereitet sein.

Und es geht nicht um Leute die 250.000 Euro verdienen, sondern deren Vermögen 250.000 Euro übersteigt. Das ist schon ein Unterschied.

EDIT: Ah, jetzt ist es geändert. Na auch gut. ;)


Alternative Quelle:

http://www.faz.net/...

[ nachträglich editiert von Roegnvaldr ]
Kommentar ansehen
05.11.2013 13:28 Uhr von Miietzii
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hatte "Vermögen" geschrieben, warum die Checkerin da nun Einkommen draus gemacht hat - keine Ahnung. Hab es aber zum ändern gemeldet.
Kommentar ansehen
05.11.2013 13:29 Uhr von WoAd
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Na als ob hier in SN Superreiche sind die jetzt Ihre Reichenkumpels warnen.
Dann doch das wichtigste denn das verzerrt die ganze News:
Vom verdienen steht in der und anderen Quellen nichts sondern von "Vermögen aufweisen" das ist ein ganz wichtige Formulierung, denn der Schock dabei ist doch eher was als Reiche hier tituliert wird und vor allem wie.
Alle vermögen ab 250.000 Euro selbst Immobilien sollen dort berechnet werden nur die Zeiten der 100.000 Euro Häuser ist vorbei.
Die Sache zielt eindeutig auf den kleinen Mann den Mittelstand denn der ist es der ein Haus gebaut hat was einen Wert von ca. 250.000 hat.
Kommentar ansehen
05.11.2013 13:34 Uhr von Ich_denke_erst
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Nur weil ein paar weltfremde Ökonomen ein Gedankenspielchen losgetreten haben bricht gleich die Panik aus. Keine Regierung in Europa begeht durch so eine Massnahme politischen Selbstmord. ausserdem gibt es wesentliche bessere Methoden zum Abbau der Staatsverschuldung. Rechnet mal selber nach was euch die Niedrigzinsphase kostet - und dann dürft ihr in Panik ausbrechen.
Kommentar ansehen
05.11.2013 14:01 Uhr von Komikerr
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ich_denke_erst

Ich würd dir zustimmen, hätte ich aber nicht vorallem Zypern vor Augen, wo dieses Szeanrio defakto probiert wurde und das erfolgreich.
Kommentar ansehen
05.11.2013 14:09 Uhr von schrottnews_ad_hoc
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
die europäische enteignung muss weitergehen, bis zum endsieg über die eurokrise. wer was dagegen hat ist ein nazi.
Kommentar ansehen
05.11.2013 14:23 Uhr von ROBKAYE
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Obacht, solche Aussagen macht Lagarde nicht ohne Hintergedanken... wer ist so blöd und kündigt einen "Bank-Holiday" an und glaubt, dass er damit keine Panik schüren wird? Das ganze ist geplant... die Schuldenkrise, der Finanzkollaps, die Aussagen der IWF Chefin, das alles ist von langer Hand geplant... und ich verschwende keine Zeit mehr damit, zu erklären, welches Ziel hinter diesem miesen Plan steckt... so langsam sollte es jeder SN Leser wissen.. viele wollen es nur noch nicht so richtig glauben, aber die Zeit wird komen...ganz gewiss!
Kommentar ansehen
05.11.2013 15:01 Uhr von Borgir
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird viele Hausbesitzer treffen die die Kohle nicht haben, das zu zahlen und dann ihr Haus verlieren. Der EU stehen Verbrecher vor, die einfach ihrer Ämter enthoben gehören. Wann stehen die Leute denn endlich auf, um sich das nicht mehr gefallen zu lassen.
Kommentar ansehen
05.11.2013 15:02 Uhr von Ich_denke_erst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Tuepscha: Schöne Formel - leider falsch. Wenn Du Verzinsung und Inflation einbaust kommst du drauf wie wir derzeit vom Staat beschissen werden. Durch die niedrigen Zinsen die unter der Inflationsrate liegen verliert das gesparte Geld an Wert. Gleichzeitig sinken die Schulden durch die Inflation ebenfalls. Auf diese Weise entschuldet sich der Staat auf Kosten der Sparer und keiner merkt es.
@Komikerr: Die Situation in Zypern war etwas anders - da ging es um Bankenrettung und nicht um Schuldentilgung. Das kann in Deutschland auch passieren da jedes Konto nur bis 100 TEU durch den Bankenfonds gesichert ist.
Kommentar ansehen
05.11.2013 15:05 Uhr von stratze
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Es glaubt doch niemand im Ernst, daß Milliardäre 10% ihres Vermögens und Immobilien abgeben?
Wird niemals passieren.
Vermutlich wird das nur Leute treffen, die sich zu Lebzeiten ein paar hunderttausend € angespart haben. Die werden zu "Reichen" deklariert und ausgeplündert, während die tatsächlichen Reichen wohl verschont bleiben werden.
Kommentar ansehen
05.11.2013 15:06 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Frau Lagarde sollte lieber mal eine Stunde Menschlichkeitsunterricht bei Bill Gates nehmen, damit sie weiss, wie die Milliarden sinnvoll eingesetzt werden können.

Selbst Warren Buffet engagiert sich bei Bill Gates´ Stiftung, die der MENSCHHEIT irgendwann einen Vorteil/Mehrwert bringt.
Kommentar ansehen
05.11.2013 15:13 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.11.2013 15:30 Uhr von WoAd
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wollte ja noch was zum dem Brüsselgläubigen Troll flamen aber Tuepscha hat alles dazu gesagt schade eigentlich ausser du Vollhonk das Haus ist beim Grundbuchamt nur auf einen eingetragen und schon latzt Ihr und das nicht zu knapp.
Kommentar ansehen
05.11.2013 15:47 Uhr von jimboman
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
was muss ich da in wikipedia lesen ??? ACHTUNG ....steht so wortwörtlich drin :-(
.....Als Chefin des IWF bekommt sie ein Jahresgehalt von 467.940 Dollar im Jahr plus eine pauschale Aufwandsentschädigung in Höhe von 83.760 Dollar. Ihre Einkünfte muss sie nicht versteuern....
und ich soll ´ne hypo auf das haus aufnehmen um reichensteuer zu bezahlen....obwohl die das zehnfache von mir verdient ??? kopschüttel .... :-(
Kommentar ansehen
05.11.2013 16:29 Uhr von Petabyte-SSD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab ein Haus, und was ist das Wert?
Bestimmt 250.000 wenn "die" es schätzen.

Wer soll denn da dann noch Arbeiten und sparen, da lohnt es sich wirklich mal ein Jahr arbeitslos zu sein...
Kommentar ansehen
05.11.2013 16:35 Uhr von Gang.de
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bild mal wieder

Zitat
Der IWF fordert eine „Schulden-Steuer“ in Höhe von 10 Prozent auf die Ersparnisse der Bürger in der Eurozone.

Bericht vom 17.10.2013
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/...
Kommentar ansehen
05.11.2013 16:37 Uhr von Bud_Bundyy
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@Tuepscha
"Und falls du glaubst, dass der jetzige Aktienboom irgendwas mit "nachhaltiger wirtschaftlicher Erholung""

Wie kommst du nur darauf?

"Der Crack-up-Boom leitet nämlich die letzte Phase des Papiergeldsystems ein."

Ja davon träumst du!

"Aber vertraue ruhig auf die leeren Phrasen aus Brüssel ...."

Bevor ich wegen dem IWF ein feuchtes Höschen bekomme vertraue ich wirklich auf Brüssel!

http://www.spiegel.de/...

...und auch wenn es zu optimistisch ist, bereiten mir gute Nachrichten - KEINE PROBLEME!
Kommentar ansehen
05.11.2013 16:41 Uhr von Gang.de
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy

Leider wurde Brüssel gerettet

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/...
Kommentar ansehen
05.11.2013 16:43 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@WoAd
Für Jemanden der hier zu 90 % nur Kacke von sich gibt, sehr große Worte!

"das Haus ist beim Grundbuchamt nur auf einen eingetragen"

Dann gehört es auch nur einem!

@lamor200

"wovon du ausgehst ist scheissegal"

vergiss deine Pillen nicht zu nehmen, du hast schon Schaum vorm Mund!

Komm sag, wenn es so kommen sollte (wofür ich keinen Grund sehe) wie viel wird es dich kosten?
Kommentar ansehen
05.11.2013 16:43 Uhr von Rexxeer
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Spinnen die jetzt ich arbeite seit 35 Jahren in einem internationalen Konzern habe ein Haus und ein 7 stelliges Einkommen in Jahr vor Steuern und jetzt soll ich davon 10 Prozent abgeben die können mich mal. Sobald sich diese Behauptung als Tatsache herausstellen soll werde ich mein komplettes vermögen in Gold und zwar physischer Art anlegen.

Refresh |<-- <-   1-25/51   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?