05.11.13 12:43 Uhr
 525
 

Bonn: Kinderschänder wollte sich mit Tabak umbringen - Prozess vertagt

Der 53-jährige Kinderschänder betäubte seine beiden Nichten mit K.o.-Tropfen und verging sich an ihnen. An den Folgen ist die sechsjährige Tea gestorben. Die Tat wurde von dem Mann bereits gestanden.

Am gestrigen Montag sollte ihm der Prozess gemacht werden. Doch der 53-Jährige war verhandlungsunfähig.

Der Mann soll in der JVA Ossendorf, wo er zur Zeit in U-Haft ist, Tabak geschluckt haben, worauf er aufgrund einer Nikotinvergiftung zusammenbrach. Für den Mann bestünde keine Lebensgefahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Bonn, Kinderschänder, Tabak
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht