05.11.13 09:03 Uhr
 7.369
 

Menschenrechtsorganisation bietet Sex mit Minderjähriger feil: Zehntausende Reaktionen

Die Menschenrechtsorganisation "terre des hommes" kann einen Erfolg verbuchen. Unter der Leitung von Kampagnenchef Hans Guyt wurden im Internet gefälschte, kinderpornografische Angebote erstellt, die den Webcam-Sex mit dem zehnjährigen Mädchen "Sweetie" offerierten. Es meldeten sich über 20.000 Menschen.

Für die Figur "Sweetie" wurde dabei natürlich kein echtes Mädchen, sondern eine Phantomfigur verwendet, die zuvor mit dem Computer erstellt worden war. Im Anschluss an die Kontaktaufnahme fischte die Organisation so viele Informationen wie möglich über die Interessenten in sozialen Netzwerken ab.

Die Daten gingen postwendend an die Polizei. Das Ziel der Aktion bestand darin, die wachsende Branche des Webcam-Sex mit Minderjährigen in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken. Allein auf den Philippinen soll eine fünfstellige Zahl von Kindern betroffen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sex, Minderjähriger, Menschenrechtsorganisation
Quelle: web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erdogan tritt wieder der AKP bei und will dort Vorstand werden
Bundesregierung sucht dringend Abschiebehelfer
Türkei: Verbot von Kuppelshows im Fernsehen per Dekret

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

47 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2013 09:09 Uhr von pjh64
 
+58 | -18
 
ANZEIGEN
Anstiftung zur Straftat... soso Verbrecherjagd auf US-amerikanisch, war ja nur ne Frage der Zeit.
Kommentar ansehen
05.11.2013 09:25 Uhr von Kochi56
 
+23 | -7
 
ANZEIGEN
klingt nicht wirklich anders als die anti virenfirmen das mit ihren "honypods" machen.
fake rechner aufstellen und schauen welche neuen/alten viren sich dort einnisten.

finde die aktion gut und sehe auch keine andere art in diesem bereich zu ermitteln.
Kommentar ansehen
05.11.2013 09:31 Uhr von Dreamwalker
 
+17 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.11.2013 09:40 Uhr von Pils28
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Nach deutschem Gesetz ist absolut nicht strafbar, was die 20.000 taten. Angucken darf sich in D immernoch jeder, was er will straffrei. Personenbezogene Daten speichern und verbreiten (dazu gehören Verbindungsdaten) darf man dagegen nicht so einfach.
Kommentar ansehen
05.11.2013 09:52 Uhr von Th3Riddl3r
 
+10 | -15
 
ANZEIGEN
Was diese Pedophilen-Arschlöcher angeht:
Shoot´em kaputto...
Kommentar ansehen
05.11.2013 09:57 Uhr von pjh64
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
@Dreamwalker:

Deine Gesinnung ist das eigentlich gefährliche. Die muß man auch nicht prüfen, sie zeigt von ganz alleine ihre absolutistische Fratze. So mancher Gewaltäter hat angefangen, wie du. Kleiner Tipp: Gesinnungsprüfungen sind klassische Mittel einer Diktatur. Also such dir eine solche, oder - wenn du unter meinungsfreien Menschen leben willst - einen guten Arzt.
Kommentar ansehen
05.11.2013 10:18 Uhr von Th3Riddl3r
 
+5 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.11.2013 10:23 Uhr von Mecando
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
@pjh64
Es wäre erst eine Anstiftung gemäß Strafrecht, wenn es zu einer vollzogenen Tat gekommen wäre.

Weder die Angebotsersteller, noch die 20.000 Perverslinge haben sich strafbar gemacht, jedenfalls nicht in diesem newsbetreffenden Kontext. Ekelhaft sind die 20.000 Typen trotzdem...

Edit:
@Th3Riddl3r
"Welche Pfosten vergeben da Minuse,..."
Ich zum Beispiel.
Als Familienvater sagt mein Herz auch Dinge wie "Ab mit ihrem Kopf" oder "kastriert die Typen".
Als vernünftiger und ideologisch gefestigter Mensch mit einem gesunden Rechtsempfinden sagt mein Verstand aber etwas anderes, auch wenn es meinem Herzen nicht gefällt.

[ nachträglich editiert von Mecando ]
Kommentar ansehen
05.11.2013 10:31 Uhr von Th3Riddl3r
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
@ Mecando
Ich verstehe dich ja. Aber glaubst du das solche Menschen nach einer Psychischen-Behandlung normal ticken? Ich denke nicht. Gibt ja genügend dieser Kranken, die nach einiger Zeit wieder auf freiem Fuß sind (wegen guter Führung und Gutachten) und dann die Straßen wieder unsicher machen (Könnte auch deine Straße sein). Solche Menschen haben diesen Fehler in ihren Genen und sind nicht reparabel. Meiner Meinung nach sollte man diese ganz wegsperren, da die Gefahr zur einer Wiederholungstat zu hoch ist.

[ nachträglich editiert von Th3Riddl3r ]
Kommentar ansehen
05.11.2013 10:34 Uhr von Th3Riddl3r
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@ Mecando
Sagen wir mal so: Ich habe laut gedacht ok?
Sicherlich würde ich das nicht machen, aber ich schreibe was viele denken. Und auch wenn sich diese kranken noch nicht Strafbar gemacht haben, die Gefahr besteht. Du lässt ja auch dein Kind nicht mit solch einem Individum durch den Park laufen (der hat ja noch nix gemacht bzw. hat sich noch nicht strafbar gemacht), verstehst du was ich meine. Keiner geht freiwillig solche Gefahren ein. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass was passiert. Darum finde ich es gut, solche Menschen rauszufiltern die in diese Richtung gehen. Von legalem Spaß, kann hier nicht die Rede sein (weil noch nicht strafbar gemacht), wenn sich solche Menschen melden und den Kontakt suchen. Wenn sie das tun, muß ja was dran sein, dass sie nicht davon abgeneigt sind?!

[ nachträglich editiert von Th3Riddl3r ]
Kommentar ansehen
05.11.2013 10:45 Uhr von Mecando
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
"Solche Menschen haben diesen Fehler in ihren Genen und sind nicht reparabel."
Hui, interessanter Satz. Erinnert etwas an die Einstellung gewisser Menschen im 3. Reich...

Ich sehe das Thema differenziert.
Auf einer Art bin ich Vater und gebe offen zu, ich weis nicht wie reagieren würde wenn ich jemanden in die Finger bekomme der meinen Kindern zu nahe kommt. Wahrscheinlich dürfte ich mich später für eine Tat aus dem Affekt vor Gericht verantworten.
Andererseits habe ich eine Rechtsauffassung die sich nicht an mittelalterlichen Strafen orientiert. Und ich denke man muss zwischen den ´lebensunwerten´ Triebtätern und Menschen die eine Neigung/psychische Störung haben, aber selber gegen diese sind, unterscheiden.
Habe da einen Fall von diesem Jahr in der Erinnerung, wo sich eine Täter mehrfach vor der Tat selber bei der Polizei angezeigt hat. Er hat quasi vorher um Hilfe gebettelt weil er Angst hatte seine Triebe auszuleben. Hilfe hat man ihm nicht gegeben, er wurde zum Täter.

Wie gesagt, ich sehe es etwas differenziert.
Als Vater können wir für sowas gerne die Todesstrafe wieder einführen. Als jemand mit einer gesunden Rechtsauffassung darf/sollte man eben nicht so denken.
Kommentar ansehen
05.11.2013 10:55 Uhr von Skeptix
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Dreamwalker: Ende der Diskussion? Wer bestimmt das? Du? Das glaube ich nicht... ;-)

Und eine "Gesinnungsprüfung" nahezulegen, weil andere vielleicht ein wenig weiter denken, als Du es zumindest gerade zu tun scheinst, ist schon arg grenzwertig.
Kommentar ansehen
05.11.2013 10:57 Uhr von Th3Riddl3r
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@ Mecando
Sagt ja keiner was vom 3. Reich oder Mittelalter und Todesstrafe. Möchte aber trotzdem nicht wissen, wie du in so einer Situation handeln würdest?! Was deinen Fall angeht, den du so schön geschildert hast -> Denke das ist einer der wenigen Fällen (Selbstanzeige). Was Gendeffekt angeht...Das kann auch ein verkümmertes Glied wie Arme Beine und sonstiges sein, dass mit Sicherheit nicht reparabel ist, genauso ist es mit dem Kopf.

[ nachträglich editiert von Th3Riddl3r ]
Kommentar ansehen
05.11.2013 11:07 Uhr von Th3Riddl3r
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Diese Diskussion ist ja schon bald wie Apple vs. Samsung......Hat ja wohl jeder das Recht auf freie Meinungsäußerung?
Kommentar ansehen
05.11.2013 11:08 Uhr von Mecando
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Th3Riddl3r
"Sagt ja keiner was vom 3. Reich oder Mittelalter und Todesstrafe."
Also wenn ich nach deinen Aussagen gehe möchtest du Pädophile aufgrund ihres irreparablen Gendefektes (deine Aussage!) erschießen ("Shoot´em kaputto").
Menschen aufgrund ihrer angeblichen Gene zu töten führt uns gerade Wegs zurück ins 3. Reich und jemanden zu töten ist wohl eine Todesstrafe.
Was das Mittelalter angeht, so habe ich davon gesprochen. Denn was ich mit solchen Pedo-Typen machen würde, käme den Strafen im Mittelalter wohl sehr nahe.

Der Unterschied zwischen dir und mir ist aber nicht unsere Einstellung diesen Typen gegenüber, die ist sogar sehr ähnlich.
Der Unterschied ist, dass ich weiß, dass meine Einstellung ("Eier ab") zu solchen Typen eigentlich falsch ist, zumindest vom Rechtsverständnis her. ;)
Kommentar ansehen
05.11.2013 11:20 Uhr von psycoman
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ Th3Riddl3r:
Vielleicht fragen sich die Minusgeber auch was Pedophile sind, weil es Pädophile heißt.

Dennoch machen sich die Anbieter auch strafbar, oder? Und wenn sie es nicht machen, weil es keine echte Kinderpornos waren, dann haben sich die Betrachter doch auch nichts zu schulden kommen lassen. War ja nicht echt.
Kommentar ansehen
05.11.2013 11:27 Uhr von Omega-Red
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Th3Riddl3r

"Die Idee finde ich gut, solche Kranken zu ködern und sie dementsprechend nach dem Gesetz zu behandeln bzw. verurteilen."

Da sie ja nichts Illegales getan haben, haben sie folglich auch keine Strafe zu befürchten...

Erinnert mich an die komische RTL2 Sendung damals, wo die Alte vom Gutenberg mitgemacht hat. Da wurden auch Unschuldige geködert und dann im TV angeprangert.

[ nachträglich editiert von Omega-Red ]
Kommentar ansehen
05.11.2013 11:27 Uhr von Th3Riddl3r
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ psycoman

Da gebe ich dir Recht und sorry für meinen Tippfehler. Vielleicht konnten die Minusgeber deswegen das ganze nicht zuordnen, wäre möglich.
Was diese Organisation angeht: Denke ja...machen sich vielleicht strafbar, wenn sie beschlagnahmtes Videomaterial dafür benutzen. Ist ja es kein echtes, dann nicht.

[ nachträglich editiert von Th3Riddl3r ]
Kommentar ansehen
05.11.2013 11:36 Uhr von Th3Riddl3r
 
+0 | -3 <