05.11.13 06:37 Uhr
 534
 

USA: Durch Frauen abgelenkter LKW-Fahrer tötet Polizisten bei Auffahrunfall

In Arizona hat ein Fahrer mit seinem LKW einen schweren Verkehrsunfall mit einem toten Verkehrspolizisten verursacht, weil er sich auf seinem Smartphone während der Fahrt leichtbekleidete Frauen anschaute.

Der abgelenkte Fahrer fuhr auf gerader Strecke mit über 100 km/h in drei abgestellte Polizeifahrzeuge und zwei Feuerwehrwagen. Dabei wurde einer der Beamten getötet.

Die Behörden konnten durch die Analyse seines Smartphones und seiner Innen- und Außenkameras nachweisen, dass der Fahrer bis zum Zeitpunkt des Unfalls sich nicht auf die Straße, sondern auf die aufreizenden Frauen auf dem Bildschirm konzentrierte. Die Anklage lautet auf Mord zweiten Grades.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Fahrer, LKW, LKW-Fahrer, Auffahrunfall
Quelle: nation.time.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2013 13:15 Uhr von langweiler48
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke, der verantwortungslose Volltrottel kann jetzt tagelang die Damen anschauen, aber nur dann wenn er ein gutes Gedaechtnis hat.
Kommentar ansehen
05.11.2013 13:42 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lebenslänglich sollte der bekommen wenn es die Todesstrafe geben sollte in Arizona dann diese doppelt verhängen.
Kommentar ansehen
05.11.2013 13:42 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lebenslänglich sollte der bekommen wenn es die Todesstrafe geben sollte in Arizona dann diese doppelt verhängen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?