04.11.13 15:07 Uhr
 7.409
 

"Schwindelpedia": Wie Wikipedia Meinung macht

Wikipedia ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Jedoch machen im Zusammenhang mit der Plattform auch Begriffe wie "Schwindelpedia" die Runde.

Medienberichte befassen sich jetzt damit, wie die Meinungsmache in der Praxis funktioniert.

Fehlende Bewertungs- und Reputationstools gegen übereifrige und ideologisch motivierte Nutzer, seien hier nur einer von zahlreichen Missständen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AgenturMeldung
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Missbrauch, Meinung, Wikipedia, Enzyklopädie
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gene Simmons zieht Markenrechtsantrag auf Heavy-Metal-Handzeichen zurück
65. Geburtstag: "Bild" verteilt 41 Millionen Gratis-Zeitungen an alle Haushalte
Prinz Harry überrascht mit Aussage: "Von uns will keiner auf den Thron"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2013 15:30 Uhr von Pils28
 
+56 | -4
 
ANZEIGEN
Ich kenne trotzdem nichts besseres als Universalnachschlagewerk.
Kommentar ansehen
04.11.2013 15:40 Uhr von Ms.Ria
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Ja, das mag sein. Aber ich finde immer dass jeder der das Internet und Wiki nutzt, mittlerweile auch wissen sollte dass man auch immer ein bißchen Objektivität beihalten und nicht sofort alles blind glauben und annehmen sollte. Man kann sich ja von Wiki aus auch weiter informieren. Viel bemerkenswerter (ob gut oder schlecht) ist doch, dass man Wiki heutzutage einfach so bei z.b. Klausuren bedenkenlos als (wissenschaftliche) Quelle nutzt und offiziell zulässt, während man sich früher durch Fachbücher etc. kämpfen musste. Wir und unser Allgemein-Wissensstand sind die Wiki-Generation :-)

[ nachträglich editiert von Ms.Ria ]
Kommentar ansehen
04.11.2013 15:51 Uhr von Roegnvaldr
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Und das ausgerechnet von DWN! xD
Kommentar ansehen
04.11.2013 15:54 Uhr von Pils28
 
+23 | -14
 
ANZEIGEN
In Wikipedia sind nahezu alle Aussagen belegt und somit für jeden nachprüfbar. Damit ist sie besser als die meisten Fachbücher.
Kommentar ansehen
04.11.2013 16:07 Uhr von Rongen
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Hm stimmt schon bei Wiki wird grade bei Personen gerne mal die Wahrheit gebogen oder negative Aspekte verschwiegen.
Zum Beispiel Dr. Michael Maier Herrausgeber von :
deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
oder
deutsch-türkischen-nachrichten.de
und noch ein paar anderen die genauso Schund puplizieren.
Wenn man sich den Wiki Eintrag dieses Herren anschaut und dann mal mit verschiedenen Nachrichten seriöser Blätter vergleicht merkt man schon wie sehr das "geschönt" ist.
Nur das ist kein Problem von Wiki selber bzw. dem System dahinter sondern es sind die "Schreiber"
die diese Artikel aus persönlichen aber wohl eher meist finaziellen Gründen manipulieren.
Es gibt nen ganzen Dienstleistungssektor der nichts anderes macht als bei Amazon und co. die Produkte schön zu reden , like´s verteilt, positive Kommentare notiert oder eben Wiki Einträge bearbeitet.
Mich würde nicht überraschen wenn sogar auf Regierungsebene irgend ein Azubi schaut
ob die schmutzige Wäsche der Spitzenpolitiker aus ihrer Vergangenheit bei Wiki eben nicht auftaucht.

Ein kleiner Auszug eines Kommentars von einem anderen User :

"Um die massive Manipulation auf Wikipedia zu sehen, genügt es, sich beispielsweise den “aktuellen” Artikel über Volker Beck anzsuchauen. Dort verhindern zwei Beck-Sympathisanten seit Wochen auf brutaltsmögliche Weise, dass Becks Verstrickungen in die Pädo-Ideologie der 80er und 90er Jahre auch nur erwähnt oder dokumentiert werden. Nicht einmal im offenen Kommentarbereich werden Original-Zitate “geduldet”, sondern sofort gelöscht."
Kommentar ansehen
04.11.2013 16:17 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Ich sehe das Problem vor allem darin, dass Wikipedia nichts kostet. Mir wäre es lieber es gäbe dort ein paar gut bezahlte Autoren, die über die Einträge und Änderungen besser wachen. Man kann das mit Werbung gegenfinanzieren - und gegen Abo fällt die Werbung raus.
Was kostenlos ist und alle mitmachen ist eben Manipulationen ausgesetzt.
Kommentar ansehen
04.11.2013 16:25 Uhr von Tigoci33
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
aber deutsche-wirtschafts-nachrichten.de ist seriös? ich glaube nirgends im web stehen mehr unwahrheiten...
Kommentar ansehen
04.11.2013 17:00 Uhr von derNameIstProgramm
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht
"Was kostenlos ist und alle mitmachen ist eben Manipulationen ausgesetzt."

Das stimmt. Das Problem ist aber, dass im umgekehrten Falle, also bei Werbung, sogar die eigene Abhängigkeit gefährdet ist. Ich kann nicht auf der einen Seite über ein Unternehmen etwas unangenehmes schreiben, und gleichzeitig darauf hoffen dass sie bei mir Werbung schalten.

Man sollte Wikipedia als das nutzen was sie ist. Als ein Nachschlagewerk, dessen Wahrheitsgehalt man bei Interesse über die verlinkten Quellen selbst überprüfen kann. Es hat schon seinen Grund wieso bei wiussenschaftlichen Arbeiten Wikipedia nicht als Quelle erlaubt ist. Aber als Einstiegspunkt kann man sie trotzdem super verwenden.
Kommentar ansehen
04.11.2013 17:01 Uhr von Schaumschlaeger
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Ms. Ria
Also hier wird einem schon auf die Finger gehaun, wenn man Wikipedia als Quelle angibt. Aber ansonsten hast du natürlich recht.

Das tolle an Wikipedia ist, dass eben solche Manipulationen oft sehr schnell von anderen Schreibern angeprangert werden. Wird sowas publik ist der Imageschaden größer als der Nutzen.

[ nachträglich editiert von Schaumschlaeger ]
Kommentar ansehen
04.11.2013 17:20 Uhr von ioioio
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Exact meine Beobachtung.
Sobald es kritisch wird kann man Wiki in der Pfeife rauchen.
Und das ganze Internet wird ohnehin gleich ganz ignoriert.
Kommentar ansehen
04.11.2013 18:06 Uhr von FrankaFra
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Also, wie hier Leute "Wiki" als seriös und super bezeichnen... und obendrein noch als "für jeden nachprüfbar und belegt".

Na, dann geh mal rein in die Querverweise. =)


Es hat Gründe, wieso das als Quelle an Unis etc. nicht zugelassen ist.
Kommentar ansehen
04.11.2013 18:26 Uhr von Holt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja auch mal was genz neues und ueber sowas lohnt es sich jetzt ne Nachricht zu schreiben, schlechte News, dass wussten wir eh alle schon!
Kommentar ansehen
04.11.2013 18:28 Uhr von stoske
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Köstlich. Ein Artikel über Meinungsmache - ausgerechnet bei ShortNews! Was für ein wunderbarer Witz.

[ nachträglich editiert von stoske ]
Kommentar ansehen
04.11.2013 18:42 Uhr von Lornsen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
bekenne dich als Republikaner und du schreibst da nicht einen Satz.
Kommentar ansehen
04.11.2013 22:00 Uhr von schlammungeheuer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ioioio "Exact meine Beobachtung.
Sobald es kritisch wird kann man Wiki in der Pfeife rauchen."
was erwartet man von einer Enzyklopädie?
Was ist besser die Bertelsmann Lexikothek oder die Brockhaus Enzyklopädie ?
Kommentar ansehen
04.11.2013 23:46 Uhr von Gorli
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht:
Wenn es sich um ein paar hundert oder tausend Schreiber handeln würde, würde ich dir zustimmen. Aber hier geht es um Millionen, da gilt das Gesetz der großen Zahlen. Auf einen Manupulator kommen 10 Gegenkorrekturleser, wodurch Manipulatoren keine Chance haben. Ein selbsterhaltendes System

Da ist es noch wahrscheinlicher, dass sich unter den wenigen bezahlten Autoren Schwarze Schafe befinden. Außerdem bräuchtest du für Wikipedia ein ganzes Heer von Autoren, das wäre über Werbung nicht mehr finanzierbar.
Kommentar ansehen
05.11.2013 09:28 Uhr von Enny
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Wikipedia ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken." - Ach, ist das so. Für wirklich brauchbare Informationen gibt es aber ganz andere Quellen. Eine Datenbank in der jeder etwas verändern kann ist keine brauchbare.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Irrsinn: Obst teurer als Fleisch
Gene Simmons zieht Markenrechtsantrag auf Heavy-Metal-Handzeichen zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?