04.11.13 14:07 Uhr
 8.770
 

Türkei: Letzter anatolischer Leopard wurde erschossen

Unter Wissenschaftlern galt der anatolische Leopard bereits als ausgestorben. Doch nun tauchte einer von ihnen wieder auf.

In der Türkei griff dieser einen Schäfer an und verletzte ihn an Händen und Füßen.

Der Schäfer erschoss den anatolischen Leopard dann. Bewohner gaben an, dass sie in der Gegend schon seit 100 Jahren keinen Leopard mehr gesehen hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Alekstase
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Türkei, Tötung, Leopard, Exemplar
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2013 14:36 Uhr von kingoftf
 
+40 | -27
 
ANZEIGEN
Auch darin ist die Türkei somit führend, mal abwarten, was Laberaal dazu schreibt.
Kommentar ansehen
04.11.2013 14:47 Uhr von Hallominator
 
+43 | -4
 
ANZEIGEN
Ein einzelnes Tier taucht nicht einfach nach 100 Jahren auf, man sollte sich jetzt mindestens fragen, ob die Eltern dieses Tieres noch irgendwo leben. Oder möglicherweise Geschwister.
Und dann könnte man eventuell drüber nachdenken, die Tiere zu schützen...
Kommentar ansehen
04.11.2013 14:53 Uhr von Nightvision
 
+39 | -7
 
ANZEIGEN
@04.11.2013 14:36 Uhr von kingoftf, dafür haben wir hier in deutschland ein gestörtes verhältnis zu bären und wölfen. wer im glashaus sitzt sollte nicht mit steinen werfen.
Kommentar ansehen
04.11.2013 14:55 Uhr von GroundHound
 
+17 | -13
 
ANZEIGEN
Wie in Southpark: "Oh, mein Gott! Es kommt direkt auf uns zu!"

Der Mensch. Schlimmer als jedes Raubtier.
Kommentar ansehen
04.11.2013 14:57 Uhr von r3vzone
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich sowas zu tiefst bedauere wenn eine Tierart ausstirbt, jedoch muss ich hier den Schäfer etwas in Schutz nehmen.
Dieser hat sich nämlich nur zur Wehr gesetzt, wenn der Leopard ihn schon verletzt hatte musste er sich irgendwie verteidigen.
Da nicht jeder Schäfer präzises, anatomisches Wissen besitzen dürfte kann man auch nicht von einem Schuss in ein bestimmtes Körperteil ausgehen um das Tier zu verschonen, vor allem nicht in solch einer Situation.
Dazu glaube ich kaum dass der Schäfer wusste, dass dieses Tier das letzte seiner Art war bzw schon als ausgestorben galt.
Hier spielt die Nationalität keine Rolle

[ nachträglich editiert von r3vzone ]
Kommentar ansehen
04.11.2013 15:11 Uhr von Nebelfrost
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
@kingoftf

sorry, aber heute muss ich haberal für seinen kommentar wirklich mal einen pluspunkt geben und dir ein minus!
Kommentar ansehen
04.11.2013 15:26 Uhr von neomad
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Natürlich gehen alle Schäfer in allen Regionen dieser Welt mit Schusswaffen ihrer Arbeit nach ......
Kommentar ansehen
04.11.2013 15:47 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@neomad
.
Bei uns nicht, aber bei uns gibt es eher keine Raubtiere. In solchen Gegenden scheinbar schon.
Kommentar ansehen
04.11.2013 15:56 Uhr von neomad
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Dracultepes das war ja auch Ironie ....

In Anatolien gibt es auch keine Raubtiere (mehr)

man weiß ja wie gewisse menschen darauf reagieren wenn es darum geht ein paar moneten zu verlieren oder ein paar moneten dazu zu bekommen (das Fell dieser Tiere ist immer noch mächtig viel wert) da wird auf bedrohte tierarten geschissen .... und wir wissen auch was gewisse Mentalitäten vom Tierschutz oder algemein von Tierliebe halten ....
Kommentar ansehen
04.11.2013 16:13 Uhr von Saufhaufen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
er galt schon als ausgestorben
dennoch konnte man noch 1 erschießen

vielleicht gibts noch mehr davon ?

wir müssen doch dafür sorgen das die wissenschaftler NICHT falsch liegen oder ;)
Kommentar ansehen
04.11.2013 16:28 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@neomad
Ich weiß das es Ironie war. Mein Teil war ernst. Und ich ging bis gerade davon aus, dass es dort noch Braunbären und Wölfe gibt.
Kommentar ansehen
04.11.2013 17:28 Uhr von bewer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Schade um das schöne Tier, aber mal im Ernst... Er wurde angegriffen, was soll er in der Situation anderes machen, Türkei hin oder her. Ich denke in der Situation hätte auch beispielsweise ein PETA-Mitglied von seinem hohen Ross runtergeballert.
Wie bereits Erwähnt wurde sind die Tiere "in der Region" ausgestorben und nicht weltweit.

Edit:
Es ist auch nicht so, dass nur Menschen Tiere umbringen würden. Tiere bringen Tiere um und Tiere bringen Menschen um...

[ nachträglich editiert von bewer ]
Kommentar ansehen
04.11.2013 18:22 Uhr von qwert130
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Krauss - Maffei liefert bestimmt neue
Kommentar ansehen
04.11.2013 18:29 Uhr von moloche
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
klar angegriffen, keine Ahnung was hier vorgefallen ist, aber Leoparden greifen nicht einfach so Menschen an.
War garantiert anders, aber die wollen ja eine Rechtfertigung für den abschuss haben.
Kommentar ansehen
05.11.2013 00:20 Uhr von cheetah181
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"das Fell dieser Tiere ist immer noch mächtig viel wert) da wird auf bedrohte tierarten geschissen .... und wir wissen auch was gewisse Mentalitäten vom Tierschutz oder algemein von Tierliebe halten ...."

Die Mentalität vieler Landwirte? Ja, scheint leider so.
Kommentar ansehen
05.11.2013 07:24 Uhr von Nightvision
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@04.11.2013 21:58 Uhr von unique2910, verstehe dein gestammel nicht.

@04.11.2013 15:52 Uhr von RealAcidArne, du solltst mehr auf dieter nuhr hören.

@04.11.2013 15:56 Uhr von neomad, dummer kommentar , der voller vorurteile steckt. warum soll der rest der welt die vermenschlichende einstellung der westlichen welt übernehmen? es gibt ganz viele länder auf der welt die schütteln über uns und unser verständnis von tierliebe den kopf. wir sollten bei allem aufhören unsere meinung und einstellung als das mass aller dinge anzusehen, denn mit der einstellung haben wir ganze kulturen ausgerottet.
Kommentar ansehen
05.11.2013 10:10 Uhr von stoske
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Was auch immer für eine Scheiße der Menschheit noch bevorsteht - sie ist verdient. Bitter und redlich.
Kommentar ansehen
05.11.2013 14:45 Uhr von gaziantepli
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Warum schreibt in Deutschland keiner, dass der Erschiesser ein Kurde ist?

Es ist normalerweise unwichtig, welcher Voksgruppe ein Täter gehört aber, wenn in Diyarbakir und Umgebung also sogenannte Hauptstatt der Kurden, was jemandem zustosst, dann schreine die Medien hier "arme Kurden, böse Türken". Wenn aber in dem Gegend oder woanders von den Menschen, die aus dem Gegend stammen, Fälle passieren wie Kinderehe, Zwangsheirat, Ehrenmord, Rauschgifthandel dann heisst es Türkei oder Türken.
Kommentar ansehen
05.11.2013 14:53 Uhr von Nightvision
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@05.11.2013 14:45 Uhr von gaziantepli, weil sie genau das sind türkische staatsbürger kurdischer abstammung. die türkei hat es seit ihrer staatsgründung nicht geschafft die verschiedenen ethnien zu einen homogenen volk zu formen. die türkei sollte ihre selbstdarstellung und definition überdenken, denn es hat ja mal eine zeit gegeben da hat das zusammenleben besser geklappt. es war zwar nicht perfekt und es gab auch im osmanischen reich probleme, aber es ging besser als heute.
Kommentar ansehen
05.11.2013 16:40 Uhr von Liberal72
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@silence_sux

Dann fang schon mal an!
Ökofaschisten bitte zuerst!

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?