04.11.13 13:37 Uhr
 218
 

"Weltbild"-Verlag vorläufig gerettet - 60 Millionen Euro-Spritze soll helfen

Der Weltbild-Verlag ist vorerst gerettet. Gesellschafter sagten dem Verlag 60 Millionen Euro zu und wehrten so eine drohende Insolvenz zunächst ab.

Mit dem Geld soll das Weihnachtsgeschäft des Verlages gesichert und eine Insolvenz verhindert werden. Der Verlag, der zwölf katholischen Bistümern gehört, beschäftigt 6.800 Mitarbeiter.

Außerdem will der Verlag bis zum Jahr 2015 wieder schwarze Zahlen schreiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz, Verlag, Katholische Kirche, Weltbild
Quelle: www.dradio.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Katholische Kirche hält "Ehe für alle" nicht mit christlichen Werten vereinbar
Bayern: Pfarrer attackiert in Faschingsgottesdienst Katholische Kirche scharf
Katholische Kirche: "Exorzisten händeringend gesucht"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2013 14:13 Uhr von Webmamsel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
weltbild verlag ist erstmal gerettet?

hmm

naja, ich sag mal nix dazu, sind ja arbeitsplätze, die dann verloren gehen.

weltbild, pfff

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Katholische Kirche hält "Ehe für alle" nicht mit christlichen Werten vereinbar
Bayern: Pfarrer attackiert in Faschingsgottesdienst Katholische Kirche scharf
Katholische Kirche: "Exorzisten händeringend gesucht"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?