04.11.13 07:18 Uhr
 821
 

USA: Künstler erschafft Bilder mit Erbrochenem von Fliegen

Ein Künstler in den USA macht derzeit mit einem besonders skurrilem Projekt auf sich aufmerksam. Er benutzt das Erbrochene von Fliegen, um seine Bilder zu erschaffen.

Dazu macht er sich das besondere Verdauungssystem der Tiere zu nutze. Denn Fliegen müssen erst erbrechen, bevor sie Nahrung aufnehmen können.

Dafür bekommen sie von ihm eine Mischung aus Zuckerwasser und Aquarellfarben. Die Herstellung eines Bildes kann schon einmal drei Monate dauern und da Stubenfliegen in der Regel nur einen Monat leben, bedeutet dies, dass an einem solchen Bild mehrere Generationen von Fliegen mitgewirkt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Künstler, Fliege, Erbrochenes
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Eiscafé-Kellner tritt Maus vor Augen der Gäste "zu Brei"
Lüneburg: Uhu verfängt sich in Fußballtor und muss von Polizei befreit werden
Frau muss in USA Swimmingpool verlassen: "Könnte kleine Teenie-Jungs erregen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2013 07:31 Uhr von Jesse75
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Es bleibt nur eine Frage. Warum?
Kommentar ansehen
04.11.2013 08:02 Uhr von sv3nni
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
tja vlt sollte er das bild nae unter das hinterteil einer kuh halten, dann dauerts nich so lang
Kommentar ansehen
04.11.2013 09:42 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Du bist zu spät, das hatte schon mal einer gemacht...
Kommentar ansehen
04.11.2013 10:03 Uhr von c0dycode
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die können Kotzen?
Kommentar ansehen
04.11.2013 11:10 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wenn er das gleiche mit pferden macht, dann ist er wirklich ein künstler. ;-)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?